Hegemonie und Kulturkampf

Verknüpfung von Neoliberalismus und Islam in der Türkei

Die Türkei durchläuft einen tiefgreifenden gesellschaftlichen Wandel. Während sich die öffentliche Aufmerksamkeit auf den politischen Autoritarismus und die Repression richtet, rückt Errol Babacan die kulturkämpferische Dynamik in den Blick. Auf der Basis einer Feldstudie bestimmt er die Regierungspartei AKP als Trägerin eines Hegemonieprojekts, das mit einer wachsenden Schicht religiöser Akteure vernetzt ist, die ihre Stellung sukzessive ausbauen. Die Religionsbehörde Diyanet, theologische Schulen und islamische Bruderschaften werden dabei im Zentrum einer religiösen Privilegienstruktur verortet, deren sozio-ökonomische Grundlage ein neoliberales Armutsregime ist.

0,00 € *

13. Juli 2020, 324 Seiten
ISBN: 978-3-7328-5316-8
Dateigröße: 0.47 MB

Weiterempfehlen

Errol Babacan

Errol Babacan, Westfälische Wilhelms-Universität (WWU) Münster, Deutschland

1. Warum ein Buch zu diesem Thema?

Der Aufstieg kulturkämpferischer Bewegungen, die sich auf Religion

berufen, ist ein globales Phänomen. Die Zusammenhänge dieses Aufstiegs zu begreifen, ist notwendig, um Gegenstrategien entwickeln zu können. Das Buch möchte in diesem Sinne informieren, indem es am konkreten Fall nachzeichnet, wie der Kulturkampf sich als Verteilungskampf unter kapitalistischen Vorzeichen reproduziert, die Neoliberalisierung große Bevölkerungsteile in ein paternalistisches Beziehungsgeflecht drängt und damit demokratische Emanzipation verhindert.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Das Buch eröffnet eine neue Perspektive auf religiöse Dynamiken in Verbindung zu sozialen Machtverhältnissen. Es zeigt auf, wie die Affiliation mit einer religiösen Infrastruktur einen privilegierten Zugang zu ökonomischen Mitteln und politischer Macht vermittelt, auf dessen Kehrseite die Unterdrückung dissidenter kultureller Praktiken und Wissensformen sowie die Exklusion ihrer Träger aus der sozialen Teilhabe stehen.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

Das Thema bereichert die Demokratie- und Autoritarismusforschung durch eine hegemonietheoretische Perspektive, indem es den Zusammenhang zwischen kulturellem Paternalismus, politischem Autoritarismus und Ausbeutungsverhältnissen systematisch herleitet. Es ergänzt die Forschung zu Religion und religiösen Bewegungen, indem es diese in Verbindung zu den materiellen Verhältnissen diskutiert. Es bereichert die Türkeidebatten, nicht zuletzt durch eine kritische Diskussion der aktuellen Forschung.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Diskutieren möchte ich das Buch mit einem Publikum, das sich mit mir die Frage stellt, wie der globale autoritäre Trend zu begreifen ist und wie ihm begegnet werden kann. Diskutieren möchte ich es ferner mit einer Leserschaft, die an einer kritischen Auseinandersetzung mit der Integration religiöser Organisationen, die dem türkischen Regime nahe stehen, in das (bildungs-)politische Gefüge Deutschlands interessiert ist.

5. Ihr Buch in einem Satz:

Die Türkei unter der AKP: Wie sich kulturelle Restauration mit einem neoliberalen Armutsregime unter der Führung religiöser Intellektueller verbindet.

»Insgesamt bietet Babacans Buch einen theoretisch ambitionierten, intellektuell anregenden und historisch umsichtigen Blick auf die Herausbildung und Beständigkeit des Hegemonieprojekts der AKP.«
Renate Kreile, Soziopolis, 01.12.2020
»Wer sich in der Akademie mit der Frage herumschlägt, wie sich das Konzept von Hegemonie in ein empirisches Forschungsprogramm
übersetzen lässt, wird bei [...] Babacan fündig.«
Gerd Devrim, express, 8-9 (2020)
Besprochen in: Buchkultur, 192/5 (2020), Hans-Dieter Grünefeld
Autor_in(nen)
Errol Babacan
Buchtitel
Hegemonie und Kulturkampf Verknüpfung von Neoliberalismus und Islam in der Türkei
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
324
ISBN
978-3-7328-5316-8
DOI
10.14361/9783839453162
Warengruppe
1734
BIC-Code
JPH JPA JPHC
BISAC-Code
POL040000 POL010000
THEMA-Code
JPH JPA JPHC
Erscheinungsdatum
13. Juli 2020
Themen
Gesellschaft, Neoliberalismus, Politik
Adressaten
Politikwissenschaft, Soziologie, Ethnographie, Religionswissenschaft, Türkeiforschung
Schlagworte
Hegemonie, Religion, Türkei, AKP, Kulturkampf, Laizität, Säkularisierung, Staat, Klassenkampf, Islamismus, Politik, Neoliberalismus, Gesellschaft, Politisches System, Politische Theorie, Religionssoziologie, Politikwissenschaft

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung