Geschlechterdiskurse in der Migrationsgesellschaft

Zu »Rückständigkeit« und »Gefährlichkeit« der Anderen

Nicht erst seit dem Diskursereignis um die Kölner Silvesternacht findet im öffentlichen, medialen, politischen und wissenschaftlichen Raum eine affektbesetzte Auseinandersetzung mit Gefahren und Bedrohungen in der Migrationsgesellschaft statt. Dabei wird von einer vermeintlichen Rückständigkeit und Gefährlichkeit derjenigen ausgegangen, die als »Andere« gelten. In den Diskursen werden ihr Wesen und Körper fokussiert, sodass sich eine Grundlage für die zunehmende Legitimation ihrer Überwachung und Bestrafung ausbildet. Die Beiträger*innen des Bandes diskutieren diese europäischen und »westlichen« Praktiken der geschlechterpolitischen Behauptung, Visualisierung und Hervorhebung migrantisierter Anderer und machen ihre Konsequenzen in unterschiedlichen Räumen deutlich.

30,00 € *

2020-10-27, ca. 200 Seiten
ISBN: 978-3-8376-5339-7

Erscheint voraussichtlich bis zum 27. Oktober 2020

* = Preise inkl. Mehrwertsteuer und gebunden in Deutschland. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Weiterempfehlen

Ulrike Lingen-Ali

Ulrike Lingen-Ali, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, Deutschland

Paul Mecheril

Paul Mecheril, Universität Bielefeld, Deutschland

Autor_in(nen)
Ulrike Lingen-Ali / Paul Mecheril (Hg.)
Buchtitel
Geschlechterdiskurse in der Migrationsgesellschaft Zu »Rückständigkeit« und »Gefährlichkeit« der Anderen
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
ca. 200
Ausstattung
kart., Klebebindung
ISBN
978-3-8376-5339-7
Warengruppe
1726
BIC-Code
JFSJ JFFN JHBK
BISAC-Code
SOC032000 SOC007000 SOC026010
THEMA-Code
JBSF JBFH JHBK
Erscheinungsdatum
2020-10-27
Auflage
1
Themen
Geschlecht, Religion, Migration
Adressaten
Flucht- und Migrationsforschung, Gender Studies, Erziehungs- und Bildungswissenschaften, Sozialwissenschaften
Schlagworte
Flucht- und Migrationsforschung, Gender Studies, Erziehungswissenschaft, Bildungswissenschaft, Soziologie, Politikwissenschaft, Geschlecht, Migration, Religion, Familiensoziologie, Bildungssoziologie

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung