Sinn und Sinne im Tanz

Perspektiven aus Kunst und Wissenschaft. Jahrbuch TanzForschung 2020

Ähnlich und doch verschieden: Sinn und Sinne im Tanz. Sinn steht für Sinnhaftes, für Einsicht und Vernunft – und mit Sinne wird alles Sinnliche, wird Erfahrung und Wahrnehmung verbunden. Tanz macht Sinn, Tanz ist Sinnlichkeit. Aus der Reibung dieser beiden Pole entstehen für den künstlerischen Tanz wie auch für deren Erforschung neuartige Ansätze. Das im Körper gespeicherte Wissen spielt dabei eine bedeutende Rolle. Aus der Perspektive unterschiedlicher Autor*innen aus Kunst und Wissenschaft werden Wege aufgezeigt, wie aus verschiedenen Situationen neuartige Zugänge zu künstlerischer, forschender und vermittelnder Praxis entspringen können.

Dieses gtf-Jahrbuch entstand in Zusammenarbeit mit dem Institute for the Performing Arts and Film (IPF) der Zürcher Hochschule der Künste und erscheint als Band 20 der Reihe subTexte.

Kapitel-Übersicht

  1. Frontmatter

    Seiten 1 - 4
  2. Inhalt

    Seiten 5 - 10
  3. Milk it & Move it

    Seiten 11 - 12
  4. Sinn und Sinne – Sensationen im Tanz

    Seiten 13 - 24
  5. Erzählen/Archivieren

    Erinnerungen erzählen

    Seiten 27 - 38
  6. Archiv in Bewegung

    Seiten 39 - 46
  7. Choreografien rekonstruieren

    Seiten 47 - 54
  8. Performative Tanzarchive

    Seiten 55 - 62
  9. Sketch of Togetherness – Episteme temporärer Begegnungen

    Seiten 63 - 72
  10. How We Narrate Dance

    Seiten 73 - 84
  11. Betrachten/Übersetzen

    Dancing on the Threshold of Sense

    Seiten 87 - 92
  12. Braucht der Tanz das sehende Auge?

    Seiten 93 - 102
  13. Situiertes Wissen und Berührung

    Seiten 103 - 112
  14. Sinnhaftigkeit in fluiden Zeiten

    Seiten 113 - 124
  15. Beyond Motor Imagery for Cognitive Choreography

    Seiten 125 - 132
  16. Immersion in/of the Skin

    Seiten 133 - 138
  17. Erkenntnis zwischen Erfühlen, Intuition und Anschauung

    Seiten 139 - 146
  18. Kreieren/Kommunizieren

    EchoRaum SAL SENS(e)ATION

    Seiten 149 - 160
  19. The Listening Body

    Seiten 161 - 170
  20. Urban Touch

    Seiten 171 - 178
  21. COME [and play] AWAY

    Seiten 179 - 184
  22. Potato Print Dance – Kartoffeldrucktanz

    Seiten 185 - 188
  23. Vermitteln/Erinnern

    How Do We Learn to (Make) Sense in Dance (Classes)?

    Seiten 191 - 200
  24. Tanzen – Berühren – Wissen

    Seiten 201 - 212
  25. ZU-GÄNGE – Welche Wissensarten kann Tanzvermittlung generieren?

    Seiten 213 - 222
  26. MALU – Kinder in Bewegung

    Seiten 223 - 230
  27. Body-Mind Centering® als tanzkünstlerische Arbeitsweise

    Seiten 231 - 238
  28. Vom Mouthing zur Mündigkeit im Tanz

    Seiten 239 - 248
  29. Sens(e)ations of Touch

    Seiten 249 - 258
  30. Dancing with Women in Niqāb

    Seiten 259 - 270
  31. Dokumentieren/Darstellen

    Groove Sens(e)ations – mit und über Empfindungen forschen

    Seiten 273 - 288
  32. HAMONIM – Was die Masse bewegt

    Seiten 289 - 298
  33. Das Rieseln des Sandes

    Seiten 299 - 306
  34. Fallen Fühlen

    Seiten 307 - 316
  35. Biografien/Biographies

    Seiten 317 - 332
Mehr
30,00 € *

18. August 2020, 332 Seiten
ISBN: 978-3-8376-5340-3

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

* = Preise inkl. Mehrwertsteuer. Deutschsprachige Bücher = gebundener Ladenpreis, fremdsprachige Bücher = unverbindliche Preisempfehlung. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Weiterempfehlen

Margrit Bischof

Margrit Bischof, Universität Bern, Schweiz

Friederike Lampert

Friederike Lampert, Zürcher Hochschule der Künste, Schweiz

1. Warum ein Buch zu diesem Thema?

In den letzten 30 Jahren ist Tanz zu einem wichtigen Thema in den akademischen Wissenschaften geworden. Vertreter*innen aus verschiedenen Disziplinen haben den Tanz beleuchtet und analysiert und mit unterschiedlichen tanztheoretischen Ansätzen und Forschungsmethoden zum Erkenntnisgewinn beigetragen. In diesem Buch nähern sich Wissenschaftler*innen und Tanzkünstler*innen mit tanztheoretischen Ansätzen wie auch Perspektiven aus der Tanzpraxis dem Thema ›Sinn und Sinne im Tanz‹ an und fragen, wie aus dem Tanz Wissen produziert werden kann und um welche Art von Wissen es sich handelt.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Das Wissen, das mit dem Körper im Tanz über sense und sensation produziert wird, will erforscht werden. Die Beiträge zeigen Perspektiven, inwiefern dieses Wissen beitragen kann, Verborgenes aufzudecken, zu neuen künstlerischen Umsetzungen zu inspirieren, die Forschung zu ästhetisch-performativ geprägten Methoden anzuregen und das Verhältnis von Tanzkunst und Wissenschaft zu bereichern. Es eröffnen sich neue Wege, die zu überraschenden Erkenntnissen führen.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

Die Auseinandersetzung mit dem verkörperten Wissen oder ›Embodiment‹ geschieht aktuell häufig in der künstlerischen Forschung. Anhand unterschiedlicher Methoden und Präsentationsweisen in den einzelnen Beiträgen kann dieses Buch diese Forschungsdebatte bereichern, es zeigt neue methodische Felder für den künstlerischen Tanz wie auch neuartige Ansätze für deren Erforschung auf.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Als Diskussionsteilnehmer*innen wünschen wir uns sowohl tanzforschende Personen, die große Neugier für künstlerische und tanzvermittelnde Vorgänge mitbringen wie auch Tanzschaffende, die Interesse an Reflexion und Austausch ihrer praktischen Arbeit, ihrer Vermittlungsideen haben. Menschen, welche die eigene Arbeit im Tanz im Spiegel von Fragestellungen betrachten möchten.

5. Ihr Buch in einem Satz:

Das Wissen, das mit dem Körper über ›Sinn und Sinne im Tanz‹ produziert wird, führt zu überraschenden Erkenntnissen und zu unerwarteten Zugängen durch Tanz zur Welt.

»In diesem Band zeigt sich eine umfangreiche, kenntnisreiche Betrachtung der vielfältigen Facetten, die allgemein als Tanz bezeichnet werden, aber doch ein wesentlich umfassenderes Gebiet der Beschäftigung mit der Bewegung des individuellen Körpers und Gruppen von Körpern umfasst, die an unterschiedlichsten Orten und mit unterschiedlichsten Erkenntnisabsichten ausgeübt werden.«
Peter Dahms, TanzInfo Berlin, 05.09.2020
Besprochen in:
ekz-Bibliotheksservice, 43 (2020), Beate Frauenschuh
Up To Dance, 1 (2021)
Autor*in(nen)
Margrit Bischof / Friederike Lampert (Hg.)
Buchtitel
Sinn und Sinne im Tanz Perspektiven aus Kunst und Wissenschaft. Jahrbuch TanzForschung 2020
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
332
Ausstattung
kart., Dispersionsbindung, 26 SW-Abbildungen, 12 Farbabbildungen
ISBN
978-3-8376-5340-3
DOI
10.14361/9783839453407
Warengruppe
1586
BIC-Code
ASD JHB
BISAC-Code
PER003000 SOC022000
THEMA-Code
ATQ JHB
Erscheinungsdatum
18. August 2020
Auflage
1
Themen
Tanz
Adressaten
Tanzwissenschaft, Tanzvermittlung, Tanzdokumentation, Künstlerischer Tanz, Bewegungswissenschaft
Schlagworte
Tanzforschung, Tanzkunst, Körperwissen, Verkörperung, Künstlerische Forschung, Sinnlichkeit, Sinnhaftigkeit, Sensualität, Choreographie, Tanz, Körper

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung