Getrennt vereint – Stimmen und Klänge der Nachwendezeit

Zum Umgang mit Musik aus der DDR und den neuen Bundesländern nach 1990

In der musikwissenschaftlichen Forschung spielt die Auseinandersetzung mit der Nachwendezeit eine sehr marginale Rolle. Dies gilt vor allem auch für die Frage nach dem Umgang mit Musik aus der DDR und den neuen Bundesländern seit 1990. Jakob Auenmüller stellt hierzu in mehreren empirischen Teilstudien Grundlagen und Angebote für Forschung und Praxis zur Disposition – und liefert ein Plädoyer für die verstärkte Hinwendung der Musikforschung zur Aufarbeitung der Nachwendezeit. Dabei wird deutlich, dass das Musikleben in Zukunft noch stärker als aktive Plattform für Aushandlungsprozesse eines nachhaltigen gesamtdeutschen Zusammenwachsens fungieren kann und sollte.

65,00 € *

2020-08-27, ca. 330 Seiten
ISBN: 978-3-8376-5342-7

Erscheint voraussichtlich bis zum 27. August 2020

* = Preise inkl. Mehrwertsteuer und gebunden in Deutschland. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Weiterempfehlen

Jakob Auenmüller

Jakob Auenmüller, Universität Hamburg, Deutschland

Autor_in(nen)
Jakob Auenmüller
Buchtitel
Getrennt vereint – Stimmen und Klänge der Nachwendezeit Zum Umgang mit Musik aus der DDR und den neuen Bundesländern nach 1990
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
ca. 330
Ausstattung
kart., Klebebindung, 120 SW-Abbildungen
ISBN
978-3-8376-5342-7
Warengruppe
1591
BIC-Code
AVA AVGC JFC
BISAC-Code
MUS020000 SOC022000
THEMA-Code
AVA AVM JBCC
Erscheinungsdatum
2020-08-27
Auflage
1
Themen
Gesellschaft, Musik, Kulturgeschichte
Adressaten
Musikwissenschaft, Soziologie, Zeitgeschichte sowie Kulturschaffende, Musiker*innen und Musikinteressierte
Schlagworte
Ostdeutschland, Nachwendezeit, Musiksoziologie, Explorative Empirie, DDR, Identität, Bürgerrechtsbewegung, 1990, Mauerfall, Migration, Journalismus, Musikforschung, Musikunterricht, Zeitgenössische Musik, Bewertung, Musik, Kulturgeschichte, Gesellschaft, Musikwissenschaft, Musikgeschichte, Kultursoziologie, Kunstsoziologie

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung