Erfahrungswelten

Wahrnehmung und Imagination der Architektur

In unserer Wahrnehmung der Stadt verschmelzen die unterschiedlichsten Fantasien und Wünsche, Bewusstes und Unbewusstes, Projektionen und Retentionen immer wieder kaleidoskopartig zu je neuen Konstellationen. Die Wahrnehmenden müssen als Gestaltende ihrer Wirklichkeit betrachtet werden, welche über das sinnlich Wahrnehmbare hinausgeht. Julian Franke stellt dazu heraus, dass Architekturerfahrung aus vielfältigen Imaginationswelten besteht, bei deren Beschreibung sich auch die Trennungen zwischen den traditionellen Wissensgebieten der Semiotik, Phänomenologie und Anthropologie neu vernetzen. Architektur wird damit zum Wahrnehmungs- und Theorielabor.

29,00 € *

21. Oktober 2020, 122 Seiten
ISBN: 978-3-8376-5353-3

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

* = Preise inkl. Mehrwertsteuer. Deutschsprachige Bücher = gebundener Ladenpreis, fremdsprachige Bücher = unverbindliche Preisempfehlung. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Weiterempfehlen

Julian Franke

Julian Franke, Architekt und Philosoph, Deutschland

1. Warum ein Buch zu diesem Thema?

Mit dem Buch soll der Architekturdiskurs um zahlreiche interdisziplinäre Ebenen, unter anderem aus Philosophie, Psychologie und Bildtheorie, erweitert werden. Neben Architekt*innen sollen auch interessierte Laien, Nutzer und Wahrnehmende sensibilisiert werden, Architekturtheorie auf alltäglichen Wegen durch die gebaute Umwelt zu betreiben, um das Wesen der Architektur mittels eigener Erfahrungen, Interpretationen und Imaginationen betrachten zu können.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Das Buch behandelt die Architektur nicht als das Statische, Materielle und Physische, sondern aufgrund ihrer Abhängigkeit von (inter-)subjektiven Wahrnehmungsprozessen als wandelbar und in Wechselbeziehungen mit dem Immateriellen und Imaginären stehend. So eröffnen sich Perspektiven, nicht nur auf die Räumlichkeit, sondern insbesondere auch auf die Zeitlichkeit der Architektur.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

Neben Inhalten aktueller Forschungsdebatten zur Bildlichkeit, Wahrnehmung und Interpretationen in und außerhalb der Architektur werden auch historische, bereits etablierte Diskurse aufgegriffen und in ein neues Licht gerückt. Aktuelle sowie zukünftige Debatten werden darüber hinaus dazu angeregt, nicht nur unter enggefassten und oft vermeintlich objektiven ›Laborbedingungen‹, sondern anhand konkreter Situationen und Wahrnehmungen geführt zu werden.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Mich interessieren alle disziplininternen und -übergreifenden, persönlichen Erfahrungsberichte und Gedanken zu den im Buch erläuterten Entdeckungen und Theorien. Darüber hinaus würde ich das Buch gerne mit Juhani Pallasmaa diskutieren, dessen Ansichten ich im Rahmen dieses Buches sehr zu schätzen gelernt habe.

5. Ihr Buch in einem Satz:

Ein anschaulich umschriebener Weg durch das Zentrum Berlins, auf dem wesentliche Aspekte der Architekturerfahrung entdeckt und neu vernetzt werden.

Autor_in(nen)
Julian Franke
Buchtitel
Erfahrungswelten Wahrnehmung und Imagination der Architektur
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
122
Ausstattung
kart., Klebebindung, 9 SW-Abbildungen
ISBN
978-3-8376-5353-3
DOI
10.14361/9783839453537
Warengruppe
1584
BIC-Code
AM
BISAC-Code
ARC010000
THEMA-Code
AM
Erscheinungsdatum
21. Oktober 2020
Auflage
1
Themen
Raum, Architektur, Stadt
Adressaten
Architektur, Philosophie, Ästhetik, Bildtheorie, Epistemologie
Schlagworte
Architekturbewusstsein, Imagination, Sinnlichkeit, Bildlichkeit, Interpretation, Wahrnehmung, Berlin, Promenadologie, Raum, Architektur, Stadt, Stadtplanung

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung