Bilder der Enge

Geschlossene Gesellschaften und Räume des brasilianischen Films

In Brasiliens filmischer Kultur haben sich wie in keiner anderen Bilder der Enge ausgebildet. Doch der Begriff der »filmischen Enge« taucht bislang weder in der nationalen noch in der internationalen Filmwissenschaft auf. Anhand von Close Readings zeitgenössischer Filme verschiedener Genres und Gattungen – von Regisseuren wie Fernando Meirelles oder Kleber Mendonça Filho – macht Martin Schlesinger die Enge als ästhetisches wie filmphilosophisches Phänomen nun greifbar. Dabei entwickelt er einen neuartigen Blick auf ein Brasilien der Bilder, dessen Reichweite über das Land und über den Film hinaus Relevanz entfaltet.

45,00 € *

27. April 2021, ca. 330 Seiten
ISBN: 978-3-8376-5362-5

Erscheint voraussichtlich bis zum 27. April 2021

* = Preise inkl. Mehrwertsteuer. Deutschsprachige Bücher = gebundener Ladenpreis, fremdsprachige Bücher = unverbindliche Preisempfehlung. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Weiterempfehlen

Martin Schlesinger

Martin Schlesinger, Ruhr-Universität Bochum, Deutschland

Autor_in(nen)
Martin Schlesinger
Buchtitel
Bilder der Enge Geschlossene Gesellschaften und Räume des brasilianischen Films
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
ca. 330
Ausstattung
kart., Klebebindung, 61 SW-Abbildungen
ISBN
978-3-8376-5362-5
Warengruppe
1744
BIC-Code
JFD APFA JHB RGC
BISAC-Code
SOC052000 PER004030 SOC026000
THEMA-Code
JBCT ATF JHB RGC
Erscheinungsdatum
27. April 2021
Auflage
1
Themen
Film, Raum
Adressaten
Filmwissenschaft, Medienwissenschaft, Romanistik, Lusitanistik sowie Praktiker*innen im Filmbereich
Schlagworte
Film, Brasilien, Medien, Raum, Enge, Close Readings, Filmphilosophie, Regie, Drehbuch, Fernando Meirelles, Kleber Mendonça Filho, Anna Muylaert, Beto Brant, Heitor Dhalia, Alan Schneider, Medienästhetik, Lateinamerika, Medienwissenschaft

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung