Das zweite konvivialistische Manifest

Für eine post-neoliberale Welt

In der gegenwärtigen gesellschaftlichen und ökologischen Krisensituation ist nichts dringender gefragt als eine Vorstellung davon, wie eine Zeit nach dem Neoliberalismus aussehen kann. Das zweite konvivialistische Manifest stellt eine politische Philosophie vor, die konsequent relational und pluriversal angelegt ist, die das Zusammenleben der Menschen untereinander und das Verhältnis zur Natur auf neue, glaubwürdige und überzeugende Grundlagen stellt. Ein zentraler Aspekt ist dabei die Überwindung aller Formen menschlicher Hybris. Nach einer intensiven Diskussion haben fast 300 Wissenschaftler*innen, Intellektuelle und Aktivist*innen aus 33 Ländern dieses Manifest unterzeichnet.

 

Verwandte Titel:
Beachten Sie bitte auch Das konvivialistische Manifest sowie Konvivialismus. Eine Debatte.

 
10,00 € *

27. September 2020, 144 Seiten
ISBN: 978-3-8376-5365-6

Erscheint voraussichtlich bis zum 27. September 2020

* = Preise inkl. Mehrwertsteuer. Deutschsprachige Bücher = gebundener Ladenpreis, fremdsprachige Bücher = unverbindliche Preisempfehlung. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Weiterempfehlen

Die konvivialistische Internationale

Die konvivialistische Internationale, weltweites Netzwerk

»[Das Buch ist] wertvoll und wichtig zugleich und es gibt auch und gerade während der Corona-Pandemie genügend Gründe, es zu lesen.«
Thomas Feltes, https://polizei-newsletter.de, 14.09.2020
Buchtitel
Das zweite konvivialistische Manifest Für eine post-neoliberale Welt
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
144
Ausstattung
französische Broschur, Dispersionsbindung
ISBN
978-3-8376-5365-6
Warengruppe
1521
BIC-Code
HPS JPA
BISAC-Code
PHI019000 POL010000 SOC041000
THEMA-Code
QDTS JPA
Erscheinungsdatum
27. September 2020
Auflage
1
Themen
Wirtschaft, Zeitdiagnose, Gesellschaft, Politik, Natur
Adressaten
Sozialwissenschaft, Kulturwissenschaft, Philosophie, Ökologie sowie zivilgesellschaftliche Bewegungen, politische Akteur*innen und die interessierte Öffentlichkeit
Schlagworte
Konvivialismus, Konvivialität, Neoliberalismus, Politische Philosophie, Manifest, Hybris, Krise, Posthumanismus, Gemeinschaft, Solidarität, Gesellschaft, Politik, Wirtschaft, Politische Theorie, Politikwissenschaft, Philosophie

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung