Die Grenzen der Rohstoffausbeutung

Umweltkonflikte und ökoterritoriale Wende in Lateinamerika

Die Rohstoffausbeutung und das Vordringen des Neo-Extraktivismus in Lateinamerika hat enorme Ausmaße angenommen und tiefgreifende Folgen für Mensch und Natur. Maristella Svampa nimmt sich diesem Prozess an und analysiert ihn umfassend aus sozio-ökologischer und politischer Perspektive. Dazu arbeitet sie die historischen Konjunkturen des Neo-Extraktivismus seit 2003 heraus und schlägt für ein besseres Verständnis der Krise das Konzept des Rohstoffkonsens vor. In Bezug auf den sozio-ökologischen Widerstand führt sie das Konzept der ökoterritorialen Wende ein, das die Vorreiterrolle von indigenen Völkern und Frauen besonders betont – und schließlich wendet sie sich den Grenzen der Rohstoffausbeutung mit Blick auf kriminelle Territorialitäten, patriarchale Gewalt und Rechtsextremismus zu.

0,00 € *

8. Oktober 2020, 156 Seiten
ISBN: 978-3-8394-5378-0
Dateigröße: 0.84 MB

Weiterempfehlen

Maristella Svampa

Maristella Svampa, Maria Sibylla Merian Center for Advanced Latin American Studies, Deutschland

Autor_in(nen)
Maristella Svampa
Buchtitel
Die Grenzen der Rohstoffausbeutung Umweltkonflikte und ökoterritoriale Wende in Lateinamerika
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
156
ISBN
978-3-8394-5378-0
Warengruppe
1721
BIC-Code
JPWF JPQB RNT
BISAC-Code
POL003000 POL044000 SOC026000
THEMA-Code
JPWG RND JPQB RNT
Erscheinungsdatum
8. Oktober 2020
Themen
Zivilgesellschaft, Natur
Adressaten
Soziologie, Politikwissenschaft, Sozialanthropologie, Lateinamerikastudien, Umweltwissenschaft sowie die interessierte Öffentlichkeit
Schlagworte
Lateinamerika, Umwelt, Ausbeutung, Soziale Bewegungen, Ökologie, Rohstoff, Neoliberalismus, Neo-Extraktivismus, Gewalt, Konflikt, Rechtsextremismus, Indigene Bevölkerung, Geschlechterverhältnisse, Zivilgesellschaft, Natur, Umweltpolitik, Umweltsoziologie, Bielefeld University Press

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung