Ver-rückte Expertisen

Ethnografische Perspektiven auf Genesungsbegleitung

Die eigene Erfahrung zum Beruf machen. Genesungsbegleiter*innen sind Psychiatrie-Erfahrene oder deren Angehörige, die in der psychiatrischen Versorgung professionell tätig werden. Aber wie lässt sich überhaupt eine spezifische (Krisen-)Erfahrung zu einer alltäglichen Expertise machen? Christine Schmid bietet hierauf eine ethnografisch-empirische Antwort: Sie entwickelt das ambivalente Bild einer professionellen Zwischenzone und schärft damit den Blick auf die Zusammenhänge zwischen Erfahrung(en) und Expertise(n) – für den Beruf der Genesungsbegleitung, für das Fach Europäische Ethnologie und nicht zuletzt für gegenwärtige gesellschaftliche Debatten um die Legitimität von Expertise.

0,00 € *

4. September 2020, 220 Seiten
ISBN: 978-3-8394-5385-8
Dateigröße: 1.8 MB

Weiterempfehlen

Christine Schmid

Christine Schmid, Humboldt-Universität zu Berlin, Deutschland

Autor_in(nen)
Christine Schmid
Buchtitel
Ver-rückte Expertisen Ethnografische Perspektiven auf Genesungsbegleitung
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
220
ISBN
978-3-8394-5385-8
Warengruppe
1729
BIC-Code
JFFH MBS JHMC
BISAC-Code
SOC057000 SOC002010
THEMA-Code
JBFN MBS JHMC
Erscheinungsdatum
4. September 2020
Themen
Medizin
Adressaten
Kultur- und Sozialanthropologie, Soziologie, Psychologie, Europäische Ethnologie, Kulturwissenschaft sowie Praktiker*innen im Bereich der Psychiatrie
Schlagworte
Psychiatrie, Alltag, Erfahrung, Expertise, Ethnografie, Genesungsberatung, Beruf, Professionalität, Gesundheitswesen, Medizin, Medizinsoziologie, Kulturanthropologie, Ethnologie

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung