Am Ende der Globalisierung

Über die Refiguration von Räumen

Die Globalisierung ist zur allgegenwärtigen Gewissheit geworden. Doch wie zutreffend ist das Konzept »Globalisierung«, wenn zeitgleich nationale Grenzen gestärkt und transnationale Freihandelszonen ausgeweitet werden, wenn auf unterschiedlichen scales Territorien überwunden und zugleich territoriale Abgrenzungen neu gesetzt werden? Aktuelle Veränderungen als Refiguration von Räumen zu verstehen, ermöglicht die Analyse und Diskussion widersprüchlicher, spannungsreicher und konflikthafter räumlicher Prozesse und ihrer alltäglichen Erfahrung. Die interdisziplinären Beiträge des Bandes präsentieren theoretische und empirische Ergebnisse des Berliner Sonderforschungsbereichs 1265 »Re-Figuration von Räumen«.

Video-Interview

0,00 € *

15. März 2021, 484 Seiten
ISBN: 978-3-8394-5402-2
Dateigröße: 18.44 MB

Weiterempfehlen

Martina Löw

Martina Löw, Technische Universität Berlin, Deutschland

Volkan Sayman

Volkan Sayman, DFG-Sonderforschungsbereich »Re-Figuration von Räumen«, Deutschland

Jona Schwerer

Jona Schwerer, Technische Universität Berlin, Deutschland

Hannah Wolf

Hannah Wolf, Universität Potsdam, Deutschland

1. Warum ein Buch zu diesem Thema?

Im Mittelpunkt des Buchs stehen die räumlichen Dimensionen gesellschaftlicher Veränderungsprozesse. Dabei schlagen wir als Alternative zum Konzept der Globalisierung das der Refiguration vor – nicht weil globale Verflechtungen irrelevant würden, sondern weil wir davon ausgehen, dass sich viele Phänomene mit dem Konzept der Globalisierung alleine nicht mehr angemessen beschreiben und erklären lassen. Unter Refiguration verstehen wir die prozesshafte und aus Konflikten unterschiedlicher Raumfiguren resultierende gesellschaftliche Umordnung seit den späten 1960er Jahren.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Die Beiträge zeigen, wie sich die räumlichen Bedingungen des Lebens verändern. Sie zeigen, wie unterschiedliche und teils widersprüchliche räumliche Prozesse doch ineinandergreifen. Mit diesem Blick auf Veränderungen, Konflikte und Widersprüche eröffnen sich auch neue Perspektiven auf räumliches Handeln und Raumwissen.

Eine zentrale Rolle bei der Untersuchung von Refiguration spielt in diesem Band die Interdisziplinarität von Soziologie, Architektur, Raumplanung, Geographie und Kommunikationswissenschaften, durch die verschiedene Perspektiven auf die räumliche Um-Ordnung des Sozialen eröffnet werden: von der räumlichen Dimension der Digitalisierung bis zu Raumaneignungen in provisorischen Unterkünften.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

Das Buch gibt erste Einblicke in die verschiedenen theoretischen und empirischen Arbeiten des interdisziplinären Sonderforschungsbereichs ›Re-Figuration von Räumen‹. Der Begriff der Refiguration soll dabei die teils konflikthaften und widersprüchlichen Gleichzeitigkeiten unterschiedlicher räumlicher Prozesse und Logiken auf verschiedenen räumlichen scales – wie sie sich beispielsweise in der gegenwärtigen Corona-Pandemie ausdrücken – konzeptionell und empirisch fassbar machen.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Hannah Arendt.

5. Ihr Buch in einem Satz:

Die interdisziplinären Beiträge führen die Refiguration von Räumen als theoretisches Konzept wie auch als empirisch zu analysierendes Phänomen ein.

Besprochen in:
Berliner Zeitung, 08.04.2021, Torsten Harmsen
Buchtitel
Am Ende der Globalisierung Über die Refiguration von Räumen
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
484
Ausstattung
8 SW-Abbildungen, 62 Farbabbildungen
ISBN
978-3-8394-5402-2
DOI
10.14361/9783839454022
Warengruppe
1728
BIC-Code
JFFS JHBA RGC
BISAC-Code
POL033000 SOC026000
THEMA-Code
GTQ JHBA RGC
Erscheinungsdatum
15. März 2021
Themen
Globalisierung, Raum
Adressaten
Soziologie, Politikwissenschaft, Geographie, Architektur, Raum- und Stadtplanung sowie die interessierte Öffentlichkeit
Schlagworte
Globalisierung, Raum, Re-Figuration, Moderne, Sicherheit, Stadt, Land, Nationalstaat, Europa, Wissen, Grenze, Digitale Planung, Smart City, Öffentlichkeit, Medien, Migration, Tourismus, Berlin, Wandel, Lebensmittel, Materialität, Soziologische Theorie, Soziologie

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung