Visualisierungen des Politischen

Homophobie und queere Protestkultur in Polen ab 1980

Homophober Hass in Polen wird durch Plakate, Piktogramme, Graffiti und weitere Bildtypen nationalistischer, rechtsradikaler und katholisch-fundamentalistischer Bewegungen propagiert. Durch das Internet sowie Straßenproteste finden diese homophoben Bilder Verbreitung im digitalen und urbanen Raum. Damit haben sie fundamentalen Einfluss auf Polens visuelle Kultur. Julia Austermann erforscht diese polnischen Text- und Bildkonvolute vor und nach 1989, die Auskunft geben über Homophobie sowie deren Sichtbarmachung und Bekämpfung. Im Mittelpunkt steht dabei die Analyse der Produktion dieser Bilder, des Umgangs mit ihnen sowie die damit verbundenen Emotionalisierungstechniken. Aber auch die queeren Interventionen gegen Homophobie werden untersucht.

49,00 € *

27. August 2021, ca. 370 Seiten
ISBN: 978-3-8376-5403-5

Erscheint voraussichtlich bis zum 27. August 2021

* = Preise inkl. Mehrwertsteuer. Deutschsprachige Bücher = gebundener Ladenpreis, fremdsprachige Bücher = unverbindliche Preisempfehlung. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Weiterempfehlen

Julia Austermann

Julia Austermann, Universität Siegen, Deutschland

Autor_in(nen)
Julia Austermann
Buchtitel
Visualisierungen des Politischen Homophobie und queere Protestkultur in Polen ab 1980
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
ca. 370
Ausstattung
kart., Klebebindung, 113 SW-Abbildungen
ISBN
978-3-8376-5403-5
Warengruppe
1510
BIC-Code
JFC JPH JPWF
BISAC-Code
SOC022000 POL016000 POL003000
THEMA-Code
JBCC JPH JPWG
Erscheinungsdatum
27. August 2021
Auflage
1
Themen
Kultur, Geschlecht, Politik
Adressaten
Visuelle Kultur, Medienwissenschaft, Medienethnographie, Kulturwissenschaft, Sozialwissenschaft
Schlagworte
Polen, Homophobie, Homosexuellenbewegung, Visuelle Kultur, Emotionen, AIDS/HIV, Aktivismus, Diskriminierung, Rechtsradikalismus, Fundamentalismus, Soziale Bewegung, Soziale Medien, Katholische Kirche, Kommunismus, Politik, Kultur, Geschlecht, Cultural Studies, Politics, Soziale Bewegungen, Gender Studies, Kulturwissenschaft

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung