Format und Kritik

Repräsentation und ihre Bedingungen im Werk von Pierre Huyghe

Der französische Künstler Pierre Huyghe (geb. 1962) besticht durch immer neue Formen des ästhetischen Ausdrucks. Gerade diese Vielfalt erschwert jedoch die Wahrnehmung des Werks als ein schlüssig entwickeltes Ganzes. Vor diesem Hintergrund widmet sich Karin Weckermann dem Frühwerk in seinem kultur- und kunsthistorischen Kontext, um dessen bis heute wirksames künstlerische Verfahren zu ermitteln. Sie zeigt erstmals umfassend auf, wie sich das Prinzip der metamedialen Formatkritik als Produktions- und Rezeptionsstrategie in der Auseinandersetzung mit Repräsentation und ihren Bedingungen niederschlägt.

40,00 € *

27. September 2021, ca. 250 Seiten
ISBN: 978-3-8376-5409-7

Erscheint voraussichtlich bis zum 27. September 2021

* = Preise inkl. Mehrwertsteuer. Deutschsprachige Bücher = gebundener Ladenpreis, fremdsprachige Bücher = unverbindliche Preisempfehlung. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Weiterempfehlen

Karin Weckermann

Karin Weckermann, Bergische Universität Wuppertal, Deutschland

Autor_in(nen)
Karin Weckermann
Buchtitel
Format und Kritik Repräsentation und ihre Bedingungen im Werk von Pierre Huyghe
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
ca. 250
Ausstattung
kart., Klebebindung, 20 SW-Abbildungen, 10 Farbabbildungen
ISBN
978-3-8376-5409-7
Warengruppe
1582
BIC-Code
ACX ABA JFD
BISAC-Code
ART015110 ART009000 SOC052000
THEMA-Code
AGA ABA JBCT
Erscheinungsdatum
27. September 2021
Auflage
1
Themen
Kunst
Adressaten
Kunstgeschichte, Kunstwissenschaft, Medienwissenschaft
Schlagworte
Pierre Huyghe, Zeitgenössische Kunst, Kunst der 1990er Jahre, Filmkunst, Videokunst, Repräsentationskritik, Relationale Ästhetik, Format, Kunst, Kunstgeschichte des 20. Jahrhunderts, Bildwissenschaft, Kunsttheorie, Ästhetik, Kunstwissenschaft

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung