Körperkreativitäten

Gesellschaftliche Aushandlungen mit dem menschlichen Körper

Die Körperbezogenheit unserer Gesellschaft gestaltet sich in einem Spannungsverhältnis zwischen vergegenwärtigendem Wahrnehmen und Erleben sowie dem Herstellen, Gestalten und Darstellen des menschlichen Körpers. Dieses erhält durch rasante technologische Entwicklungen wie Virtual und Augmented Reality, Body Contouring oder Reproduktionstechnologien zusätzliche Dynamik. Die interdisziplinären Beiträger*innen diskutieren in kritischer Auseinandersetzung Kreativität und Produktivität von Körperbezogenheit unter politischen, ästhetischen, historischen und kulturellen Aspekten. Sie verdeutlichen eine anhaltende Wandelbarkeit des menschlichen Körpers in seiner Physis und der Auffassung über ihn – und lassen letztere als gesellschaftliche Selbstauslegung verstehen.

38,99 € *

7. Dezember 2020, 306 Seiten
ISBN: 978-3-8394-5427-5
Dateigröße: 18.6 MB

als Sofortdownload verfügbar

* = Preise inkl. Mehrwertsteuer.

Weiterempfehlen

Angela Treiber

Angela Treiber, Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt, Deutschland

Rainer Wenrich

Rainer Wenrich, Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt, Deutschland

1. Warum ein Buch zu diesem Thema?

Die Körperbezogenheit unserer Gesellschaft gestaltet sich in einem anhaltenden Prozess, der vor allem durch technologische, medizinische und mediale Entwicklungen gleichermaßen eine besondere Dynamik erhält. Körper sind omnipräsent, sie unterliegen dauerhafter Bobachtung, kritischer Würdigung, Bewunderung und Modifikation.

Seit dem letzten Drittel des 20. Jahrhunderts gewann diese Bezogenheit deutlich an Dynamik mit der Eventisierung und Ästhetisierung des Alltags, der Globalisierung von Massenmedien und der Entwicklung von Social Media, mit rasanten technologischen Entwicklungen wie Virtual und Augmented Reality, gen- und biotechnologischen Innovationen wie Reproduktionstechnologien, Bionic und Body Contouring und biopolitischen Strategien in der alternden Gesellschaft oder mit der Ausbreitung von Epidemien und Pandemien. Der Körper als Thema hat daher interdisziplinär weiter an Brisanz gewonnen.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Die geschichts-, sozial- und kulturwissenschaftlichen sowie theologischen Beiträge geben Einblicke in gegenwärtige und historische gesellschaftliche Auseinandersetzungen und Aushandlungsprozesse um und mit dem menschlichen Körper. Sie verdeutlichen eine anhaltende Wandelbarkeit des menschlichen Körpers in seiner Physis und der Auffassungen über ihn und lassen diese als gesellschaftliche Selbstauslegungen verstehen. Das Buch nimmt dazu zentrale interdisziplinäre wissenschaftliche Diskurse auf und ist dabei unterschiedlichen theoretischen Rahmungen und methodischen Zugängen verpflichtet.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

Körperforschung stellt ein interdisziplinäres Thema dar. In der interdisziplinären Körperforschung gilt der menschliche Körper als ›Seismograph‹ für gesellschaftliche Prozesse. In den wissenschaftlichen Beiträgen rückt der Körper und seine mannigfachen ›Kreativitäten‹ als wechselseitige, körperliche Fertigkeiten der Formung der materiellen Umwelt, der Herstellung und Hervorbringung von Dingen, ihren Bedeutungszuschreibungen und Interpretationen wie auch der Formung von Subjekten in den Blick. Er wird sichtbar als Produzent, Instrument, Medium, Gestaltungs- und Projektionsraum, als Produkt soziokultureller Praktiken, als ›Ort‹ des privaten oder öffentlichen Aushandelns gesellschaftlicher Wirklichkeiten.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Es bietet sich gemäß der Gesamtkonzeption des Bandes eine interdisziplinäre Diskussion des Buches an.

5. Ihr Buch in einem Satz:

-U+203A--U+2039--U+203A--U+2039--U+203A--U+2039--U+203A--U+2039-#.

Besprochen in:
tanz, 4 (2021), Arnd Wesemann
Kunst+Unterricht, 453/454 (2021), Anna Maria Loffredo
Autor_in(nen)
Angela Treiber / Rainer Wenrich (Hg.)
Buchtitel
Körperkreativitäten Gesellschaftliche Aushandlungen mit dem menschlichen Körper
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
306
Ausstattung
32 SW-Abbildungen, 5 Farbabbildungen
ISBN
978-3-8394-5427-5
DOI
10.14361/9783839454275
Warengruppe
1729
BIC-Code
JHB JFC
BISAC-Code
SOC022000
THEMA-Code
JHB JBCC
Erscheinungsdatum
7. Dezember 2020
Themen
Gesellschaft, Körper
Adressaten
Europäische Ethnologie, Geschichtswissenschaft, Kulturanthropologie, Kulturwissenschaft, Kunstwissenschaft, Literaturwissenschaft, Soziologie, Theologie
Schlagworte
Körper, Leiblichkeit, Prothetik, Gesellschaftsanalyse, Gender, Geschlechterverhältnis, Transhumanismus, Body Politics, Body Contouring, Reproduktionsmedizin, Kleidung, Mode, Alter, Gesellschaft, Kultursoziologie, Kulturtheorie, Soziologie, Kulturwissenschaft

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung