Die Regierung der Serie

Poetologie televisueller Gouvernementalität der Gegenwart

Serien erfreuen sich immenser Popularität und treiben den Medienwandel vom Fernsehen zum digitalen Streaming voran, kurz: Sie regieren. Zugleich ist für Serien das Modell der Regierung konstitutiv, denn sie lenken ihre Entwicklung, regulieren ihren Fortgang und entwerfen sich als zeitbasierte Steuerungsprozesse. Dominik Maeder analysiert die Kopplung dieser beiden Facetten – das Regieren der Serie und die Serie als Regierung – und stellt heraus: Ihre Popularität erklärt sich nur vor dem Hintergrund jener Steuerungslogiken, die fiktionale wie non-fiktionale Serien ins Werk setzen. Die poetische Signatur der digitalmedialen Transformation der Gegenwart lässt sich damit am Phänomen Serie ablesen.

45,00 € *

2020-10-27, ca. 350 Seiten
ISBN: 978-3-8376-5428-8

Erscheint voraussichtlich bis zum 27. Oktober 2020

* = Preise inkl. Mehrwertsteuer und gebunden in Deutschland. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Weiterempfehlen

Dominik Maeder

Dominik Maeder, Universität Bonn, Deutschland

Autor_in(nen)
Dominik Maeder
Buchtitel
Die Regierung der Serie Poetologie televisueller Gouvernementalität der Gegenwart
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
ca. 350
Ausstattung
kart., Klebebindung, 46 Farbabbildungen
ISBN
978-3-8376-5428-8
Warengruppe
1744
BIC-Code
JFDT APT
BISAC-Code
SOC052000 PER010030
THEMA-Code
JBCT2
Erscheinungsdatum
2020-10-27
Auflage
1
Themen
Medien, Fernsehen, Film
Adressaten
Medienwissenschaft, Serienforschung, Fernsehwissenschaft, Kulturwissenschaft
Schlagworte
Medien, TV-Serien, Fernsehen, Reality-TV, Gouvernementalität, Steuerung, Streaming, Serialität, Regierung, Sucht, Narration, Film, Medienästhetik, Medientheorie, Mediensoziologie, Medienwissenschaft

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung