Ganz schön operiert

Zur Legitimität der Ästhetisch-Plastischen Chirurgie

Die Ästhetisch-Plastische Chirurgie verzeichnet stetig steigende Eingriffszahlen – und polarisiert hinsichtlich ihrer Intentionen und Effekte wie kaum eine andere Fachdisziplin. Julia Wustmanns wissenssoziologische Studie rekonstruiert die Verhandlung zur Legitimität der Ästhetisch-Plastischen Chirurgie als medizinischer Profession und verschränkt dafür die Perspektive von Alltagsakteur*innen mit der von ästhetisch-plastischen Chirurg*innen. In der Zusammenführung von gesellschaftlichen Betrachtungsweisen und medizinprofessionellen Eigenverständnissen wird die Ambivalenz der Fachdisziplin deutlich, die sich auf die Gleichzeitigkeit von legitimierenden und diskreditierenden Mustern zurückführen lässt.

40,00 € *

27. März 2021, ca. 300 Seiten
ISBN: 978-3-8376-5440-0

Erscheint voraussichtlich bis zum 27. März 2021

* = Preise inkl. Mehrwertsteuer. Deutschsprachige Bücher = gebundener Ladenpreis, fremdsprachige Bücher = unverbindliche Preisempfehlung. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Weiterempfehlen

Julia Wustmann

Julia Wustmann, Technische Universität Dortmund, Deutschland

Autor_in(nen)
Julia Wustmann
Buchtitel
Ganz schön operiert Zur Legitimität der Ästhetisch-Plastischen Chirurgie
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
ca. 300
Ausstattung
kart., Klebebindung, 4 SW-Abbildungen
ISBN
978-3-8376-5440-0
Warengruppe
1729
BIC-Code
JFFH MBS JHB
BISAC-Code
SOC057000 SOC022000 SOC026000
THEMA-Code
JBFN MBS JHB
Erscheinungsdatum
27. März 2021
Auflage
1
Themen
Medizin, Körper
Adressaten
Professions-, Medizin- und Körpersoziologie
Schlagworte
Ästhetisch-Plastische Chirurgie, Schönheitschirurgie, Profession, Gruppendiskussion, Expert*inneninterviews, Wissenssoziologie, Dokumentarische Methode, Medizin, Körper, Medizinsoziologie

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung