Ästhetisches Sorgen

Eine Theorie der Kunst

Ästhetik reflektiert Kunst, kaum aber deren konkrete Verwendungsformen. Um zu verstehen, was Kunst ist, muss sie jedoch als spezifische Situationen konstituierende besondere Praxis untersucht werden. Kunst ist kein Erkennen oder Erfahren, sondern strategisches Tun: Als (feierliches) ästhetisches Sorgen kultiviert sie in öffentlichen wie privaten Kontexten eine Praxis existenziellen kultischen Sorgens. Christian Zürner hinterfragt ästhetische Topoi wie Autonomie und (Zweck-)Freiheit angesichts solch immanenter Notwendigkeit ebenso wie normative philosophische Zuschreibungen. Kunst bedeutet keinen souveränen Überschuss, sondern lebt vom Drang, menschliche Existenz in einer unheimlichen Welt überhaupt erst einzurichten.

39,00 € *

2020-11-27, ca. 240 Seiten
ISBN: 978-3-8376-5454-7

Erscheint voraussichtlich bis zum 27. November 2020

* = Preise inkl. Mehrwertsteuer und gebunden in Deutschland. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Weiterempfehlen

Christian Zürner

Christian Zürner, Ostbayerische Technische Hochschule Regensburg, Deutschland

Autor_in(nen)
Christian Zürner
Buchtitel
Ästhetisches Sorgen Eine Theorie der Kunst
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
ca. 240
Ausstattung
kart., Klebebindung
ISBN
978-3-8376-5454-7
Warengruppe
1581
BIC-Code
ABA HPN JFC
BISAC-Code
ART009000 PHI001000 PHI034000
THEMA-Code
ABA QDTN JBCC
Erscheinungsdatum
2020-11-27
Auflage
1
Themen
Ästhetik, Kunst
Adressaten
Ästhetik, Philosophie, Kulturwissenschaft, Musikwissenschaft, Kunstwissenschaft, Literaturwissenschaft, Theaterwissenschaft, Filmwissenschaft, Ästhetische und Kulturelle Bildung
Schlagworte
Kunst, Ästhetik, Praxis, Sorge, Existenz, Theorie der Kunst, Autonomie, Freiheit, Kunsttheorie, Kulturphilosophie, Kulturtheorie, Kunstwissenschaft

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung