Solidarische Care-Ökonomie

Revolutionäre Realpolitik für Care und Klima

Sorgearbeit ist ein lebensnotwendiges Fundament der Gesellschaft. Ohne die vielen Menschen, die sich tagtäglich um Kinder kümmern, unterstützungsbedürftige Angehörige pflegen oder Menschen in Not helfen, würde diese sofort zusammenbrechen. Gleichzeitig werden diejenigen, die diese Arbeit übernehmen, ebenso überbeansprucht wie die Ökosysteme und ihre Stoffkreisläufe, auf denen alles Leben beruht. Diese Probleme sind letztendlich in einer kapitalistischen Gesellschaftsordnung nicht lösbar.

Daher müssen wir profitorientiertes Wirtschaften radikal einschränken zugunsten einer Care-Ökonomie, die sich an gelingenden Sorgebeziehungen und der Belastbarkeit der Ökosysteme orientiert. Das Konzept der Care Revolution eröffnet den Weg in eine Gesellschaft, die von Sorge und Solidarität statt von Konkurrenz und Ausgrenzung geprägt ist.

Video-Interview

15,00 € *

27. März 2021, ca. 216 Seiten
ISBN: 978-3-8376-5463-9

Erscheint voraussichtlich bis zum 27. März 2021

* = Preise inkl. Mehrwertsteuer. Deutschsprachige Bücher = gebundener Ladenpreis, fremdsprachige Bücher = unverbindliche Preisempfehlung. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Weiterempfehlen

Gabriele Winker

Gabriele Winker, Care Revolution, Deutschland

1. Warum ein Buch zu diesem Thema?

Sorgearbeit, insbesondere die unentlohnte Arbeit in Familien, wird weitgehend ignoriert und viel zu wenig unterstützt. Sie scheint ebenso wie die natürlichen Ressourcen unbegrenzt zur Verfügung zu stehen. Dies führt zu menschlicher Erschöpfung und ökologischen Katastrophen. Eine solidarische Care-Ökonomie muss daher der Unterstützung von Sorgearbeit und dem Stopp der Klimazerstörung zentrale Bedeutung geben und die Wachstumsdynamik des Kapitalismus einschränken.

2. Welche Bedeutung kommt dem Thema in aktuellen gesellschaftlichen Debatten zu?

Die Aktionen der Klimabewegung und auch die Debatten über die untragbaren Zustände in der Alten- und Krankenpflege haben viele Menschen aufgerüttelt. Ein grundlegendes Umsteuern ist erforderlich. Entsprechend ist politisches Handeln notwendig, das mehr Zeit für Care-Arbeit schafft und das permanente Wachstum in der Güterproduktion infrage stellt. Das lässt sich u.a. durch die radikale Verkürzung der Vollzeiterwerbsarbeit auf zunächst maximal 30 Wochenstunden erreichen.

3. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Es wird gezeigt, dass die Erschöpfung Sorgearbeitender und die Überlastung planetarer Ökosysteme parallele, in der kapitalistischen Gesellschaftsordnung liegende Ursachen haben. Hiervon ausgehend und ansetzend an den Wünschen und Praxen vieler Menschen entwickle ich eine Transformationsstrategie. Die vorgeschlagenen Handlungsschritte zielen auf eine Gesellschaft, die auf Sorge, Solidarität und dem Respekt vor natürlichen Grenzen beruht.

4. Welche besonderen Aspekte kann die wissenschaftliche Betrachtung in die öffentliche Diskussion einbringen?

Die Bedrohlichkeit der alltäglichen Arbeitsüberlastung und der fortschreitenden Erderwärmung spüren viele Menschen auch am eigenen Leib. Dass diese Entwicklungen systembedingt sind, dass eine stimmige Alternative jenseits von permanentem Wachstum möglich ist und welche Bestandteile zu einer gesellschaftlichen Transformation gehören, lässt sich jedoch nur auf analytischem Weg zeigen. Insofern soll hier Wissenschaft den Wunsch nach Veränderung zielgerichteter und plausibler machen.

5. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Mit Menschen, die nicht auf Kosten anderer oder zukünftiger Generationen leben wollen, sondern die Sorge und Solidarität Raum geben wollen.

6. Ihr Buch in einem Satz:

Auch wenn die Gegenwart bedrohlich ist, ist es möglich und bereichernd, sich diesen Entwicklungen entgegenzustellen und für eine solidarische Gesellschaft einzutreten.

Autor_in(nen)
Gabriele Winker
Buchtitel
Solidarische Care-Ökonomie Revolutionäre Realpolitik für Care und Klima
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
ca. 216
Ausstattung
kart., Klebebindung
ISBN
978-3-8376-5463-9
Warengruppe
1731
BIC-Code
JKS JFSJ
BISAC-Code
POL029000 SOC032000 SOC041000
THEMA-Code
JKS JBSF
Erscheinungsdatum
27. März 2021
Auflage
1
Themen
Geschlecht, Zeitdiagnose, Politik, Arbeit
Adressaten
Sozialwissenschaft, Politische Ökonomie sowie Care-Beschäftigte, Eltern, pflegende Angehörige und soziale Bewegungen
Schlagworte
Care, Sorgearbeit, Klimawandel, Revolution, Transformation, Ökonomie, Ökologie, Nachhaltigkeit, Solidarität, Politik, Arbeit, Sozialpolitik, Gender Studies, Soziale Bewegungen, Zeitdiagnosen, Zivilgesellschaft

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung