Wirklichkeit im Wandel

Schreibweisen des Realismus bei Balzac und Houellebecq

Die Romane von Michel Houellebecq betreiben eine schonungslose Analyse der Gesellschaft mit ihren alten und neuen Ökonomien, dem Kapitalismus und seinen sozialen, moralischen und kulturellen Verwerfungen. Dabei orientieren sie sich an dem Vorbild Balzacs und dem »realistischen« Roman des 19. Jahrhunderts. Gero Faßbeck liefert erstmals einen systematischen Vergleich der zwei Autoren, ihrer jeweiligen Weltbilder und Schreibweisen. Er untersucht Aspekte des Stils, der Erzählweise, Intertextualität und Metaphorik und zeigt, in welchem Maße sich das Konzept des »Realismus« im Zuge postmoderner Theoriebildung gewandelt hat.

50,00 € *

27. April 2021, ca. 390 Seiten
ISBN: 978-3-8376-5474-5

Erscheint voraussichtlich bis zum 27. April 2021

* = Preise inkl. Mehrwertsteuer. Deutschsprachige Bücher = gebundener Ladenpreis, fremdsprachige Bücher = unverbindliche Preisempfehlung. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Weiterempfehlen

Gero Faßbeck

Gero Faßbeck, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, Deutschland

Autor_in(nen)
Gero Faßbeck
Buchtitel
Wirklichkeit im Wandel Schreibweisen des Realismus bei Balzac und Houellebecq
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
ca. 390
Ausstattung
kart., Klebebindung
ISBN
978-3-8376-5474-5
Warengruppe
1566
BIC-Code
DSB DSA
BISAC-Code
LIT004150 LIT000000 LIT006000
THEMA-Code
DSB DSA
Erscheinungsdatum
27. April 2021
Auflage
1
Themen
Kulturgeschichte, Literatur
Adressaten
Literaturwissenschaft, Kultur- und Medienwissenschaft
Schlagworte
Realismus, Michel Houellebecq, Honoré De Balzac, Wirklichkeit, Roman, Literatur, Kulturgeschichte, Französische Literatur, Allgemeine Literaturwissenschaft, Literaturtheorie, Romanistik, Literaturwissenschaft

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung