Die Energiewende im Bundestag: ein politisches Transformationsprojekt?

Eine Diskursanalyse aus feministischer und sozial-ökologischer Perspektive

Die Energiewende ist ein viel diskutiertes Thema im Bundestag – doch bleibt dabei auch der eigentliche Anspruch eines Transformationsprojekts bestehen? Andrea Amri-Henkel greift diese Frage in ihrer Diskursanalyse der Bundestagsdebatten von 1998 bis 2017 auf. Dazu entwickelt sie ein innovatives Forschungsdesign, das computerbasierte quantitative mit qualitativen Methoden kombiniert und auch für weitere politische Transformationsforschung anwendbar ist. Mit dem Vorsorgenden Wirtschaften erweitert sie ihre Analysen um die politische Ökonomie und verortet sie in der feministischen, sozial-ökologischen Transformationsforschung. Ergebnis: Die Energiewende wurde im Bundestag nach 2011 politisch entleert.

0,00 € *

16. April 2021, 364 Seiten
ISBN: 978-3-7328-5479-0
Dateigröße: 1.43 MB

Weiterempfehlen

Andrea Amri-Henkel

Andrea Amri-Henkel, Leuphana Universität Lüneburg, Deutschland

1. Warum ein Buch zu diesem Thema?

Das ist eine berechtigte Frage, denn zur Energiewende wurde bereits sehr viel veröffentlicht – warum also noch ein weiteres Buch? Als Nachhaltigkeitswissenschaftlerin hat mich an vielen Publikationen zur Energiewende gestört, dass diese von einem automatischen Zusammenhang zwischen Energiewende und Nachhaltigkeit ausgingen und gleichzeitig (markt-)ökonomische Perspektiven auf die Energiewende unreflektiert blieben. Diesen Automatismus wollte ich hinterfragen und aufzeigen, welche Konsequenzen die politische Konstruktion von Energiewende im Bundestag für ihr transformatives Potenzial hat.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Mein Buch bietet dekonstruktive Perspektiven auf die mit Energiewende verbundenen Politiken und verortet deren Wirkrichtung im Spannungsfeld beharrend – reformistisch – transformativ. Es macht die Bedeutungskämpfe um die Energiewende sichtbar und legt die Mechanismen offen, mit denen bestimmte Sichtweisen naturalisiert und andere marginalisiert und somit aus der Debatte gedrängt werden. So lässt sich insbesondere nach ›Fukushima‹ eine Reduktion von ›Energiewende‹ auf marktökonomische Fragestellungen nachzeichnen. Meine Forschungsperspektive wird dabei sowohl aus der Sozialen Ökologie als auch aus der feministischen Ökonomie (insbesondere dem Vorsorgenden Wirtschaften) beeinflusst.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

In den letzten Jahren werden Nachhaltigkeits- und Klimaschutzfragen wissenschaftlich zunehmend unter dem Stichwort der ›Transformation‹ diskutiert. Dabei bleibt der Transformationsbegriff aber – ebenso wie der Begriff der Energiewende – häufig unspezifisch: Es ist sowohl unklar, was transformiert werden, als auch, wohin diese Transformation weisen soll. In diese Lücke zielt mein Buch, indem es Transformations- und Diskurstheorie in einem Forschungsdesign verbindet. Es ermöglicht eine Einordnung der Wirkrichtung von Politiken im Kontext von Transformation.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Mit allen, die denken, Deutschland sei ein Vorreiter in der Energiewende. Die starke Ausprägung dieses nationalen Erzählmusters im Energiewendediskurs hat mich bei der Analyse selbst überrascht. Dabei ist es erstaunlich, wie sich der Anspruch der Vorreiterschaft im Bereich der erneuerbaren Energien so gar nicht in den analysierten politischen Praktiken zur Energiewende widerspiegelt. Einmal identifiziert, ist mir das narrative Muster der deutschen Vorreiterrolle auch in anderen politischen Diskursen aufgefallen, zum Beispiel in der Debatte über die Eindämmung der Corona-Pandemie.

5. Ihr Buch in einem Satz:

Die Untersuchung von Bundestagsdebatten zeigt, wie die Energiewende als ein potenziell auf Transformation ausgerichtetes Projekt von verschiedenen politischen Parteien mobilisiert und gleichzeitig sozial-ökologisch und politisch entleert wurde.

Autor_in(nen)
Andrea Amri-Henkel
Buchtitel
Die Energiewende im Bundestag: ein politisches Transformationsprojekt? Eine Diskursanalyse aus feministischer und sozial-ökologischer Perspektive
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
364
Ausstattung
14 SW-Abbildungen
ISBN
978-3-7328-5479-0
Warengruppe
1735
BIC-Code
JPQB JPH JPHV
BISAC-Code
POL044000 POL016000 POL007000
THEMA-Code
RND JPQB JPH JPHV
Erscheinungsdatum
16. April 2021
Themen
Geschlecht, Wirtschaft, Politik, Technik
Adressaten
Nachhaltigkeitswissenschaft, Transformationsforschung, Energieforschung, Sozial-ökologische Forschung, Diskursforschung, Gender Studies, Soziologie, Politikberatung, Politikwissenschaft, Politische Kommunikation
Schlagworte
Energiewende, Transformation, Nachhaltigkeit, Diskursanalyse, Gender, Politik, Deutscher Bundestag, Vorsorgendes Wirtschaften, Feminismus, Marktwirtschaft, Technik, Geschlecht, Umweltpolitik, Politics, Demokratie, Gender Studies, Politikwissenschaft

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung