Der feste Buchstabe

Studien zur Hermeneutik, Psychoanalyse und Literatur

»Der Buchstabe tötet, der Geist macht lebendig.« Achim Geisenhanslüke geht dieser Maxime kritisch nach, um auf dem Buchstaben als der Grundlage geistiger Prozesse zu bestehen. Seine komparatistisch angelegte Studie macht deutlich, welche Bedeutung dem Buchstaben in hermeneutischen und psychoanalytischen Deutungsprozessen, Gedichten und Übersetzungen sowie dem modernen Roman zukommt. Dies zeigt sich nicht nur in der Hermeneutik von Friedrich Schleiermacher bis zu Sigmund Freud, sondern vor allem in der Literatur der Moderne, so bei Friedrich Hölderlin und Paul Celan, aber auch bei Vladimir Nabokov und Thomas Pynchon. Der Raum zwischen Buchstabe und Geist erweist sich hier als ein Ort der Interaktion, an dem das Leben des Geistes nur zum Ausdruck kommt, wenn es den Buchstaben anerkennt und an seinem eigenen Leben partizipieren lässt.

38,00 € *

27. Januar 2021, ca. 238 Seiten
ISBN: 978-3-8376-5506-3

Erscheint voraussichtlich bis zum 27. Januar 2021

* = Preise inkl. Mehrwertsteuer. Deutschsprachige Bücher = gebundener Ladenpreis, fremdsprachige Bücher = unverbindliche Preisempfehlung. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Weiterempfehlen

Achim Geisenhanslüke

Achim Geisenhanslüke, Goethe-Universität Frankfurt am Main, Deutschland

1. Warum ein Buch zu diesem Thema?

Die Geisteswissenschaften haben sich in ihrer Geschichte einseitig an einer Idee des Geistes ausgerichtet. Die Philologie, als Teil und Fundament der Geisteswissenschaften, als Kunst des Lesens, leistet eine Korrektur an dieser einseitigen Ausrichtung, indem sie sich auf den Buchstaben konzentriert und deutlich macht, dass Dichtung ein Spiel mit Buchstäblichkeit ist.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Das Buch bricht aus dem alten Streit von Hermeneutik und Anti-Hermeneutik aus, indem es den Buchstaben als gemeinsame Grundlage hermeneutischer wie psychoanalytischer und dekonstruktiver Lesetechniken herausstellt.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

Das Thema betrifft die Grundlage der Geisteswissenschaften, ihren Umgang mit dem Buchstaben in Fragen des Glaubens, des Gesetzes und des Lesens.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Ich würde das Buch am liebsten mit meinem Tübinger Kollegen Eckart Goebel diskutieren.

5. Ihr Buch in einem Satz:

Lesen bedeutet, auf den Buchstaben achten.

Autor_in(nen)
Achim Geisenhanslüke
Buchtitel
Der feste Buchstabe Studien zur Hermeneutik, Psychoanalyse und Literatur
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
ca. 238
Ausstattung
kart., Klebebindung
ISBN
978-3-8376-5506-3
Warengruppe
1562
BIC-Code
DSA HPCF JMAF
BISAC-Code
LIT006000 PHI036000 PSY026000
THEMA-Code
DSA QDHR JMAF
Erscheinungsdatum
27. Januar 2021
Auflage
1
Themen
Psychoanalyse, Literatur
Adressaten
Literaturwissenschaft, Kulturwissenschaft, Theologie, Judaistik, Psychoanalyse
Schlagworte
Literalität, Hermeneutik, Psychoanalyse, Literatur, Buchstabe, Geist, Kultur, Gedicht, Roman, Übersetzung, Moderne, Literaturtheorie, Allgemeine Literaturwissenschaft, Literaturwissenschaft

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung