Judith Butler und die Theologie der Freiheit

Judith Butler und Michel Foucault haben der katholischen Theologie wesentliche Einsichten zu vermitteln, denn sie betonen – mit je eigener Schwerpunktsetzung – die Notwendigkeit einer genauen Machtanalyse. Dabei wird dem Gender und damit dem Körper, insbesondere auch in der sprachlosen Performativität, ein angemessener Raum gegeben. So kann Freiheit als Grundlage kreativen und kritischen menschlichen Handelns gedacht und für die Theologie umgesetzt werden. Die Problematiken dieser Themen innerhalb des katholischen Diskursraumes sind einerseits aktuell, andererseits haben sie eine Entstehungs- wie Rezeptionsgeschichte.

Die Theologin und Dogmatikerin Gunda Werner erkundet, wie die Genderdiskurse zur Prägung des Subjektes Judith Butlers und Michel Foucaults Diskurskonzept der Parrhesia, des Wahrsprechens, für eine Theologie der Freiheit fruchtbar gemacht werden können. In mehreren Casestudies zeigt sie, wie die Trias Freiheit – Gender (Körper) – Macht (Kritik) die Kategorien und Strukturelemente einer Theologie der Freiheit bilden kann.

Kapitel-Übersicht

  1. Frontmatter

    Seiten 1 - 4
  2. Inhalt

    Seiten 5 - 8
  3. Vorwort

    Seiten 9 - 12
  4. A Kapillarische Machtwirkung auf dem Feld der Subjekttheorie

    Theologische Relevanz

    Seiten 13 - 14
  5. 1. Verortung in der feministischen Landschaft – zwischen Backlash und kritischer Rede als Ort der Theologie

    Seiten 14 - 16
  6. 2. Ein interdisziplinärer Dialog zwischen Philosophie und Theologie zur Wirkung von Macht

    Seiten 17 - 21
  7. 3. Wie säkular ist die säkulare Welt? Denkanstöße von Judith Butler

    Seiten 21 - 28
  8. B Unterwerfung und Kontrolle

    Michel Foucaults Subjekttheorie

    Seiten 29 - 30
  9. 1. Erste theologiegeschichtliche Case Study: Verinnerlichung von Sünde und Wiedergutmachung im 13. Jahrhundert

    Seiten 30 - 33
  10. 2. Bildung des Subjekts in der Unterwerfung: Foucaults Studie Überwachen und Strafen

    Seiten 33 - 40
  11. 3. Zweite theologiehistorische Case Study: Institutionalisierung der Kontrolle in der Ohrenbeichte und ihre machtförmigen Konsequenzen

    Seiten 40 - 49
  12. 4. Parrhesia – vom Sujet zum Subjekt

    Seiten 49 - 60
  13. 5. Erste theologische Parrhesia-Rezeption: Parrhesia als Weg aus der Krise der Kirche?

    Seiten 60 - 67
  14. 6. Was von Foucault zu lernen wäre

    Seiten 67 - 70
  15. C Menschlich-Werden in Freiheit – Subjektwerdung bei Judith Butler

    1. Judith Butler und die Theorie der Subjektivation – Grundlagen der Subjektphilosophie

    Seiten 71 - 79
  16. 2. Rekonstruktion der Subjektphilosophie Butlers

    Seiten 79 - 109
  17. 3. Judith Butlers Subjekttheorie in konkreten Bezügen

    Seiten 110 - 148
  18. 4. Was von Judith Butler zu lernen wäre

    Seiten 148 - 154
  19. D Freiheit – (Gender)Körper – Macht(Kritik). Möglichkeiten und Grenzen des Subjektdenkens von Foucault und Butler

    1. Vermachtet – ermächtigt: An der Grenze der Vernunft menschlich werden

    Seiten 155 - 171
  20. 2. Menschlich-Werden in fraglicher Freiheit – eine Weiterentwicklung der Subjektphilosophie Butlers

    Seiten 171 - 176
  21. E Herausforderungen für eine Theologie der Freiheit

    1. Dritte theologiehistorische Case Study: Gender und Freiheit in der Entwicklung des Frauen-Marienbildes

    Seiten 177 - 209
  22. 2. Gender-Normierungen und freiheitliches Handeln im Widerstand – Anfrage an katholische Argumentationslinien

    Seiten 209 - 214
  23. 3. Parrhesia als Herausforderung für katholische Theologie und kirchliches Handeln

    Seiten 214 - 230
  24. F Skizze einer Theologie der Freiheit

    1. Performative Versammlung als Ort der je eigenen Freiheit

    Seiten 231 - 237
  25. 2. Die Trias Freiheit – (Gender)Körper – Macht(Kritik) als Strukturelemente einer Theologie der Freiheit

    Seiten 237 - 250
  26. 3. Eine Theologie der Freiheit: kreativ – performativ – kritisch

    Seiten 250 - 254
  27. Literatur

    Seiten 255 - 278
Mehr
0,00 € *

9. Juni 2021, 278 Seiten
ISBN: 978-3-8394-5507-4
Dateigröße: 1.83 MB

Weiterempfehlen

Gunda Werner

Gunda Werner, Karl-Franzen Universität Graz, Österreich

1. Warum ein Buch zu diesem Thema?

Die Gender-Zuschreibungen und ihre Folgen im alltäglichen Leben sind gerade in der Pandemie wieder deutlich geworden, insbesondere die Mehrbelastung ›der‹ Frauen. In dieser Zeit ist ein Buch, das mit Judith Butler darüber nachdenkt, was Freiheit bedeutet und wie ein gutes Leben für viele denkbar ist, umso nötiger. Dazu gehört auch, die Ursachen für die heutige Situation zu benennen, die historisch sind und sehr in religiösen Überzeugungen gegründet sind.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Das Buch eröffnet die neue Perspektive, dass eine Theologie der Freiheit ohne Gender-Theorien nur eine halbe Freiheit meint, denn Freiheit ist nie abstrakt, sie ist konkret, verkörpert und bedeutet ein kritisches Hinterfragen der Lebensbedingungen und ihrer Ursachen.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

Die aktuellen theologischen Forschungsdebatten möchten entweder eine abstrakte Freiheit denken, die nichts mit Gender-Theorien zu tun hat. Oder sie bezweifeln die Freiheit in ihrer ursprünglichen Kreativität ganz. Ebenso werden die Erkenntnisse der Gender-Theorie als Sonderwissen abgetan. Dieses Buch möchte deswegen die abstrakten transzendentalen Freiheitstheorien mit den Gender-Theorien verbinden und darüber hinaus eine historische Genealogie für die katholische und konservative Gender-Kritik bieten.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Mit Judith Butler natürlich.

5. Ihr Buch in einem Satz:

Kritisch-kreativ-performativ: so ist eine Theologie der Freiheit, die mit aktuellen Fragestellung historisch fundiert im Gespräch ist.

Autor_in(nen)
Gunda Werner
Buchtitel
Judith Butler und die Theologie der Freiheit
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
278
ISBN
978-3-8394-5507-4
DOI
10.14361/9783839455074
Warengruppe
1541
BIC-Code
HRA HPS HPQ
BISAC-Code
REL000000 PHI019000 PHI005000
THEMA-Code
QRA QDTS QDTQ
Erscheinungsdatum
9. Juni 2021
Themen
Religion
Adressaten
Theologie, Gender Studies, Feminismus, Soziologie, Philosophie
Schlagworte
Theologie, Judith Butler, Freiheit, Leben, Parrhesia, Ethik, Gender, Wahrheit, Michel Foucault, Körper, Macht, Diskurs, Religion, Religionswissenschaft, Politische Philosophie, Poststrukturalismus

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung