Die Geste der Kunst

Paradigmen einer Ästhetik

Seit der römischen Rhetorik wurde die Geste als ein Analogon der Sprache und als Vehikel einer ars (Kunst/Technik) verstanden, die sich teils durch deiktische Mechanismen bestimmen lässt: Gesten begleiten unsere Diskurse und machen sie anschaulich. Luca Viglialoro untersucht die komplexen Relationen zwischen Gesten und Kunstkonzepten am Beispiel von medial unterschiedlichen Werken, die die Geste in selbstreflexiver Verflechtung als Technik für prozessierende Präsenzeffekte erfassen und künstlerisch umsetzen. Damit liefert er eine heterogene historische Darstellung und gleichzeitig eine Neusemantisierung des Begriffes ars auf der Grundlage einer seiner mediengeschichtlich prominentesten Akteure.

38,00 € *

27. September 2021, ca. 200 Seiten
ISBN: 978-3-8376-5536-0

Erscheint voraussichtlich bis zum 27. September 2021

* = Preise inkl. Mehrwertsteuer. Deutschsprachige Bücher = gebundener Ladenpreis, fremdsprachige Bücher = unverbindliche Preisempfehlung. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Weiterempfehlen

Luca Viglialoro

Luca Viglialoro, Hochschule der bildenden Künste Essen, Deutschland

Autor_in(nen)
Luca Viglialoro
Buchtitel
Die Geste der Kunst Paradigmen einer Ästhetik
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
ca. 200
Ausstattung
kart., Klebebindung, 10 SW-Abbildungen, 20 Farbabbildungen
ISBN
978-3-8376-5536-0
Warengruppe
1521
BIC-Code
JFD HP HPN
BISAC-Code
SOC052000 PHI001000
THEMA-Code
JBCT QD QDTN
Erscheinungsdatum
27. September 2021
Auflage
1
Themen
Kultur, Medien, Ästhetik
Adressaten
Ästhetik, Kulturwissenschaft, Medientheorie, Literaturwissenschaft, Kunstwissenschaft
Schlagworte
Geste, Kunst, Medium, Technik, Körper, Reflexion, 20. Jahrhundert, Mimik, Präsenz, Medien, Ästhetik, Kultur, Medienphilosophie, Medienästhetik, Kulturwissenschaft, Philosophie

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung