Die Fabrikation der Stadt

Eine Neuausrichtung der Stadtsoziologie nach Bruno Latour

Aus der vom französischen Soziologen Bruno Latour eingeforderten Berücksichtigung der praktischen Disziplinen und ihrer Objekte lässt sich eine Neuausrichtung der Stadtsoziologie ableiten. Jessica Wilde zeigt auf, wie sich eine solche Soziologie von der menschlichen Gesellschaft als Fluchtpunkt sozialtheoretischen Denkens verabschiedet und sich programmatisch als Technik-, Stadtbau-, Architektur-, Planungs- und Designsoziologie neu aufstellt. Den urbanen Artefakten – vom Verkehrspoller bis zum Bebauungsplan – spürt sie dabei bis in die Werkstätten der planenden und gestaltenden Berufspraktiker*innen nach und macht die »Fabrikation der Stadt« zum Gegenstand soziologischen Forschens.

Kapitel-Übersicht

  1. Frontmatter

    Seiten 1 - 4
  2. Inhalt

    Seiten 5 - 8
  3. Einleitung

    Seiten 9 - 26
  4. 1. Technopolis Berlin – oder: Warum die ANT gut nach Berlin passt, auch wenn sie aus Paris kommt

    1.1 Kunst versus Technik: Über das technische, aber trotzdem schöne Berlin

    Seiten 27 - 43
  5. 1.2 Bedeutungsdimensionen von Technik – oder: Latours Techniksoziologie hat viele Falten

    Seiten 43 - 84
  6. 1.3 Urbane Infrastrukturen – Eine Cinderella-Story

    Seiten 84 - 97
  7. 1.4 Stadtplanung und Urban Design als Sozio-Technik

    Seiten 97 - 119
  8. 1.5 Technik aufräumen? Ein Versuch, innere und äußere Urbanisierung neu zu vermischen

    Seiten 119 - 132
  9. 1.6 Der öffentliche Stadtraum als Akteur-Netzwerk – Es gibt kein Draußen!

    Seiten 133 - 136
  10. 2. Die Fabrikation der Stadt

    2.1 Von organisch gewachsenen zu künstlich geschaffenen Städten

    Seiten 137 - 152
  11. 2.2 Eine nichtmoderne Theorie des Bauens

    Seiten 152 - 162
  12. 2.3 Die Anthropologie der Modernen als Ethnografie der Fabrikation der Stadt

    Seiten 162 - 211
  13. 2.5 Vom Recht auf Stadt zum Recht in der Stadt – Über das Recht als Stadtbaumeister

    Seiten 211 - 223
  14. 2.6 Woran die Informanten besonders hängen – Stadt(-plätze) und Werte

    Seiten 223 - 234
  15. 3. Eine etwas andere Chicago School

    3.1 Chicago – Berlin: Eine Wahlverwandtschaft

    Seiten 235 - 237
  16. 3.2 William Cronons »Nature's Metropolis« – Ein ANT-Stadtsoziologie avant la lettre

    Seiten 237 - 260
  17. 3.3 Die antification der Großstadtökologie

    Seiten 260 - 278
  18. 4. Die unsichtbare Stadt

    4.1 Das Ungeheuer Stadt durchsichtig machen

    Seiten 279 - 285
  19. 4.2 Mit der Ameise unterwegs in Paris – oder: the city in a more Tardean way

    Seiten 285 - 291
  20. 4.3 Die Stadt – neu beobachtet

    Seiten 291 - 299
  21. 4.4 Eine etwas andere Flanerie

    Seiten 300 - 314
  22. 4.5 Eine lebensfrohe Stadtsoziologie jenseits von Nostalgie und Ohnmacht – oder: Wie man machttrunkene Stadtsoziologen ausnüchtert

    Seiten 314 - 322
  23. 5. Das Gesicht der Stadt hat viele Falten

    5.1 Stadtpolitik als Politik designter Dinge

    Seiten 323 - 337
  24. 5.2 Latour als geheimer Beruhiger? Über die Politik der Ameise

    Seiten 337 - 355
  25. 5.3 Das (Stadt-)Parlament der Dinge

    Seiten 356 - 365
  26. 5.4 Ein fürsorglicher Latour – Institutionenkritik im Zeichen von care und maintenance

    Seiten 365 - 376
  27. Schlussbetrachtung: Über das Lüften von Fabrikationsgeheimnissen

    Seiten 377 - 388
  28. Danksagung

    Seiten 389 - 390
  29. Literaturverzeichnis

    Seiten 391 - 420
Mehr
44,99 € *

12. Januar 2021, 420 Seiten
ISBN: 978-3-8394-5537-1
Dateigröße: 2.7 MB

als Sofortdownload verfügbar

* = Preise inkl. Mehrwertsteuer.

Weiterempfehlen

Jessica Wilde

Jessica Wilde, Philipps-Universität Marburg, Deutschland

Autor_in(nen)
Jessica Wilde
Buchtitel
Die Fabrikation der Stadt Eine Neuausrichtung der Stadtsoziologie nach Bruno Latour
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
420
ISBN
978-3-8394-5537-1
DOI
10.14361/9783839455371
Warengruppe
1725
BIC-Code
JFSG JHBA JHBC
BISAC-Code
SOC026030 SOC026000 SOC019000
THEMA-Code
JBSD JHBA JHBC
Erscheinungsdatum
12. Januar 2021
Themen
Raum, Wissenschaft, Architektur, Stadt
Adressaten
Soziologie, Urban Studies sowie Praktiker*innen in den Bereichen Stadtplanung, Städtebau und Urban Design
Schlagworte
Bruno Latour, Akteur-Netzwerk-Theorie, Stadtsoziologie, Stadtplanung, Berlin, Technik, Architektur, Artefakt, Wissenschaft, Stadt, Raum, Urban Studies, Soziologische Theorie, Qualitative Sozialforschung, Soziologie

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung