Politiken des Erbens in urbanen Räumen

In der Denkmaltheorie bzw. in den internationalen Heritage Studies verschiebt sich die Aufmerksamkeit sukzessive vom kulturellen Erbe als materieller Hinterlassenschaft hin zum kulturellen Erben als sozialem und politischem Prozess. Insbesondere Städte als räumliche und gesellschaftliche Gefüge bilden dabei eine Art Mikrokosmos, in dem sich Prozesse des Erbens deutlich artikulieren. Der Denkmaltheoretiker Gerhard Vinken hat in zahlreichen Beiträgen entscheidende intellektuelle Impulse zu dieser Entwicklung im Feld gegeben. Der Band versammelt Antworten namhafter Wissenschaftler*innen und Nachwuchsforscher*innen auf Gerhard Vinkens Anregungen.

Kapitel-Übersicht

  1. Frontmatter

    Seiten 1 - 4
  2. Inhalt

    Seiten 5 - 6
  3. Einleitung

    Seiten 7 - 20
  4. Denkmal und Erbe: Konzepte und Methoden

    Vom Denkmal zum Erbe – und zurück

    Seiten 23 - 32
  5. Auf den Spuren von Gespenstern. Erbe, Arbeit und Gerechtigkeit

    Seiten 33 - 44
  6. Handeln am Denkmal/Handeln am Erbe. Methodik oder Wunschkonzert?

    Seiten 45 - 58
  7. »Herrschaftslandschaft« und »Klosterlandschaft«. Anmerkungen zum Verständnis von Kulturlandschaft im UNESCO-Welterbe und beim Europäischen Kulturerbe-Siegel

    Seiten 59 - 72
  8. Soziale Praktiken des Erbens städtischer Communities

    Partizipation in der Denkmalpflege. Wunsch, Wirklichkeit oder Bedrohung?

    Seiten 75 - 88
  9. Zone Heimat 2.0? Heimat und Beheimatung unter dem Berliner Fernsehturm

    Seiten 89 - 102
  10. Wem gehört die Stadt? Aneignung öffentlicher Räume, die man erben, nicht selbst schaffen kann

    Seiten 103 - 116
  11. New York Murals. Aneignung und Inszenierung von Stadträumen

    Seiten 117 - 130
  12. Heritage Communities and the Conservation of Heritage "below the threshold of significance for a 'monument'"

    Seiten 131 - 146
  13. Partnerwahl. Städtepartnerschaften als Phänomen transkommunalen Erbe(n)s

    Seiten 147 - 160
  14. Städtisches Erbe als sozio-historischer Prozess

    Denkmalorte in Karten visualisiert. Graphische Verhandlungen städtischen Erbes gestern und heute

    Seiten 163 - 178
  15. Sperrzone Heimat. Bausperren für den Wiederaufbau am Ende des Zweiten Weltkriegs

    Seiten 179 - 190
  16. The Politics of Postwar Development in Historic Edinburgh. Robert Matthew and the modernist legacy of Patrick Geddes

    Seiten 191 - 206
  17. Erbe und städtische Zukünfte im Zeitalter des Climate Urbanism

    Seiten 207 - 220
  18. Autorinnen und Autoren

    Seiten 221 - 226
Mehr
49,50 € *

16. April 2021, 226 Seiten
ISBN: 978-3-8376-5541-4

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

* = Preise inkl. Mehrwertsteuer. Deutschsprachige Bücher = gebundener Ladenpreis, fremdsprachige Bücher = unverbindliche Preisempfehlung. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Weiterempfehlen

Johanna Blokker

Johanna Blokker, Universität Bamberg, Deutschland

Carmen M. Enss

Carmen M. Enss, Universität Bamberg, Deutschland

Stephanie Herold

Stephanie Herold, Universität Bamberg, Deutschland

1. Warum ein Buch zu diesem Thema?

Konstruktion und Aushandlung von kulturellem Erbe sind in ihrem Kern fundamental politisch. Die Untersuchung dieser Prozesse des Erbens adressiert so grundlegende Fragen nach gesellschaftlicher Mitsprache, Deutungshoheiten und letztendlich Gerechtigkeit. Unterschiedliche Orte und Zeiten bringen vielfältige Erbe-Prozesse und Politiken des Erbens hervor. Dies verdeutlicht das Buch, indem es Erben als soziales und räumliches Phänomen aus unterschiedlichen theoretischen Perspektiven reflektiert.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Das Buch untersucht Elemente städtischen Erbens, die bisher wenig betrachtet wurden, z.B. Graffitikunst, Straßenbenennungen oder andere Aneignungen öffentlicher Räume. Es blickt aus der Perspektive der Heritage Studies auf traditionelle (Stadt-)Denkmalpflegepraktiken und fordert Partizipation, Gerechtigkeit und ein neues Verständnis von Heimat ein. Es untersucht städtisches Erbe als sozialen Prozess: Welche Mittel des Städtebaus wurden und werden Instrumente der Politiken des Erbens? Welche Rolle spielt das Erben derzeit in Zukunftsentwürfen für die Stadt?

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

Das Buch wendet Fragestellungen aus dem internationalen Heritage-Diskurs zur Teilhabe an Erbe-Prozessen auf stadtspezifische Themenfelder an. Damit verbindet es klassische Topoi der Denkmaltheorie mit aktuellen soziologischen, städtebaulichen, architekturtheoretischen und Stadtforschungsdebatten.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Gerhard Vinken.

5. Ihr Buch in einem Satz:

Wenn sich Menschen um Denkmäler in Stadt und Land versammeln und um die Form ihrer Erhaltung verhandeln, wird Erbe als ›conservation movement‹ wach und wirksam.

Buchtitel
Politiken des Erbens in urbanen Räumen
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
226
Ausstattung
kart., Dispersionsbindung, 21 SW-Abbildungen, 20 Farbabbildungen
ISBN
978-3-8376-5541-4
DOI
10.14361/9783839455418
Warengruppe
1725
BIC-Code
JFSG JFC AC
BISAC-Code
SOC026030 SOC022000 ART015000
THEMA-Code
JBSD JBCC AGA
Erscheinungsdatum
16. April 2021
Auflage
1
Themen
Erinnerungskultur, Stadt
Adressaten
Denkmalpflege, Heritage Studies, Architekturgeschichte, Stadtsoziologie, Stadtplanung sowie Praktiker*innen im Bereich Kulturarbeit
Schlagworte
Denkmalpflege, Denkmaltheorie, Heritage, Architektur, Städtebau, Stadtplanung, Gerhard Vinken, Festschrift, Stadt, Erinnerungskultur, Urban Studies, Kunstgeschichte, Kulturgeschichte, Soziologie

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung