Möglichkeit

Über einen Grundbegriff der praktischen Philosophie und kritischen Gesellschaftstheorie

Was meinen wir, wenn wir soziale Konstellationen als »möglich« bezeichnen? Diese Frage wurde allzu oft nur randständig beleuchtet, obwohl »Möglichkeit« seit Aristoteles zum grundbegrifflichen Repertoire der praktischen Philosophie zählt. Umso unverständlicher wirkt die Zurückhaltung von Horkheimer und Adorno, den Begriff gesellschaftstheoretisch zu explizieren. Gösta Gantner zeigt, inwiefern die Vorstellungen des »Andersseinkönnens« und der »Potentialität« die Kritische Theorie nahezu unbemerkt dominieren. Als Schlüsselbegriff trägt »Möglichkeit« dazu bei, aktuelle Varianten kritischen Denkens in ihrem leitenden Erkenntnisinteresse und ihrer praktischen Ausrichtung zu schärfen: Im Lichte der Kritik des Gegebenen geht es um das, was anders sein kann.

39,50 € *

13. April 2021, 342 Seiten
ISBN: 978-3-8376-5562-9

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

* = Preise inkl. Mehrwertsteuer. Deutschsprachige Bücher = gebundener Ladenpreis, fremdsprachige Bücher = unverbindliche Preisempfehlung. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Weiterempfehlen

Gösta Gantner

Gösta Gantner, Universität Heidelberg, Deutschland

1. Warum ein Buch zu diesem Thema?

Über den Begriff der Möglichkeit stolpere ich schon seit langem. Er ist bereits bei Aristoteles präsent und wurde fortan in verschiedenen Strömungen der theoretischen Philosophie behandelt. Zugleich kommt er insbesondere in Debatten der praktischen Philosophie schlecht weg oder wird als unproblematischer Grundbegriff vorausgesetzt. Die Folge: ›Möglichkeit‹ fristet ein prekäres Schattendasein. Wenn wir über unsere soziale Welt aber mehr erfahren wollen als das, was bloß ist, dann benötigen wir einen begrifflichen Rahmen, in dessen Zentrum der Möglichkeitsbegriff zu stehen hat.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Das Buch möchte dazu beitragen, unser Denken über die soziale Wirklichkeit vor dem Hintergrund ihrer Veränderbarkeit zu verfeinern. Wir vollführen nämlich unvollständige und verstümmelte Wirklichkeitsbetrachtungen, wenn wir die Möglichkeiten im Wirklichen ignorieren oder nur halbherzig zur Geltung kommen lassen. Welche Schwierigkeiten aber in einer um die Dimension der Möglichkeit bereicherten Betrachtung liegen, wird in diesem Buch an den Schriften mehrerer Autoren behandelt.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

Mit Horkheimer und Adorno weise ich auf die Fallstricke und das Erfordernis einer solch ambitionierten Wirklichkeitsbetrachtung hin, um das Möglichkeitsdenken in kritischen Theorien der Gegenwart zu etablieren oder zu schärfen. In Zeiten der Klimakatastrophe und dem Ende des fossilen Kapitalismus müssen die Debatten über wünschenswerte und dringliche Transformationen zentraler gesellschaftlicher Strukturen und Machtverhältnisse mit Potenzialitätsanalysen untermauert werden. Eine Kritik der Wirklichkeit kann nur im Lichte ihrer Möglichkeiten gelingen.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Eigentlich, so könnte man in Abwandlung eines Zitats von Bloch sagen, sind schon alle tot, mit denen ich über mein Buch diskutieren möchte: Aristoteles, Marx, Adorno und Erik Olin Wright. Doch selbstverständlich gibt es eine Menge unter den Lebenden, mit denen ich bisher noch nicht über meinen Ansatz sprechen durfte: Menschen aus dem Umfeld der kritischen Theorien, der Transformationsforschung und Aktivist*innen etwa von ›Fridays for future‹ oder ›Black lives matter‹. Ich möchte den Spieß gerne umdrehen: Kommt auf mich zu, nun ist mein Vorschlag publiziert und ich bin gespannt auf Eure Fragen und Entgegnungen!

5. Ihr Buch in einem Satz:

›Nur wenn, was ist, sich ändern lässt, ist das, was ist, nicht alles.‹ (Theodor W. Adorno)

Autor_in(nen)
Gösta Gantner
Buchtitel
Möglichkeit Über einen Grundbegriff der praktischen Philosophie und kritischen Gesellschaftstheorie
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
342
Ausstattung
kart., Dispersionsbindung, 3 Farbabbildungen
ISBN
978-3-8376-5562-9
DOI
10.14361/9783839455623
Warengruppe
1521
BIC-Code
HPS HPCF HPQ
BISAC-Code
PHI034000 PHI040000 PHI005000
THEMA-Code
QDTS QDHR QDTQ
Erscheinungsdatum
13. April 2021
Auflage
1
Themen
Sozialität, Ethik
Adressaten
Philosophie, Soziologie, Politikwissenschaft, Geschichtswissenschaft, Kritische Theorie
Schlagworte
Möglichkeit, Kontingenz, Kritische Theorie, Utopie, Freiheit, Gesellschaftstheorie, Begriffsgeschichte, Max Horkheimer, Theodor W. Adorno, Sozialität, Ethik, Sozialphilosophie, Soziologische Theorie, Philosophie

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung