Ausbildung statt Ausgrenzung

Wie interkulturelle Öffnung und Diversity-Orientierung in Berlins Öffentlichem Dienst und in Landesbetrieben gelingen können

Im Jahr 2005 startete der Berliner Senat ein spannendes Experiment: Wie können sich die öffentlichen Verwaltungen und Landesbetriebe öffnen und mehr Migrant*innen als Beschäftigte gewinnen? Der Senat wollte Verantwortung in eigener Sache übernehmen, da er bis dahin selbst nur wenig Personal aus Einwanderer-Communities beschäftigte. Die zentralen Fragen waren: Was sollte und konnte man an den Einstellungsverfahren und in der Ausbildung ändern? Und wie kann man als Arbeitgeber für Migrant*innen attraktiv werden? Andreas Germershausen und Wilfried Kruse zeichnen mehr als ein Jahrzehnt Berliner Teilhabepolitik nach und zeigen auf, was interkulturelle Öffnung und Diversity-Orientierung in der Berufsausbildung konkret bedeuten.

0,00 € *

16. April 2021, 222 Seiten
ISBN: 978-3-8394-5567-8
Dateigröße: 3.66 MB

Weiterempfehlen

Andreas Germershausen

Andreas Germershausen, Ethnologe, Deutschland

Wilfried Kruse

Wilfried Kruse, Weinheimer Initiative, Deutschland

1. Warum ein Buch zu diesem Thema?

Unter jenen, die positiv gegenüber Teilhabe stehen, finden Sie heute niemanden, die oder der nicht auch Diversity befürworten würde. Aber was heißt das konkret - jenseits von Reden am Feiertag? Wir untersuchen, was sich an den Abläufen ändern muss, damit Kids mit unterschiedlichen familiären Erfahrungen Erfolg haben können. Das Buch bietet beides: Erfahrungsbericht und Analyse des Übergangs von Heranwachsenden mit Einwanderungsgeschichte in duale Ausbildungen und in die Verwaltung.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Dringlich ist die interkulturelle Modernisierung der Verwaltungen. Dazu gehört die Rekrutierung von Mitarbeiter_innen mit Migrationshintergrund und die Reform ihrer Ausbildungsgänge. Für die Teilhabe- und Integrationspolitik steht die Frage des Zugangs in die Ausbildung exemplarisch. Ihr kommt besonderes Gewicht zu, weil sich über Fachkompetenz Zugänge in den Arbeitsmarkt gestalten. In einer modernen Teilhabepolitik geht es auch um sozialen Aufstieg und beruflichen Erfolg.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

Wilfried Kruse hat in früheren Arbeiten den Begriff des ›Fokus Migration‹ entwickelt, den jede Fachpolitik in einer von Einwanderung geprägten Gesellschaft beachten muss. Wir deklinieren das für die duale Ausbildung und den öffentlichen Dienst mit seinen Unternehmen durch. Wir diskutieren auch die Schwellen des Übergangs in ein erfolgreiches Berufsleben, die es zu bewältigen gilt, die kein Nadelöhr sein dürfen.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Mit vieren: dem Arbeitsminister, der Bildungsministerin, einem_r Vertreter_in der Kammern und einem_r Auszubildenden aus der Community. Es muss jemand dabei sein, der etwas von Schule versteht, jemand, der die Unternehmen kennt, und natürlich jemand, der gerade eine Ausbildung macht.

Das Schöne ist, Sie können solche Gesprächsrunden auf jeder Ebene führen: mit den Spitzen im Bund und im Land ebenso wie in jeder Kreisstadt oder einem Stadtbezirk.

5. Ihr Buch in einem Satz:

Die Berufsausbildung und den öffentlichen Dienst fit machen für die Einwanderungsgesellschaft!

Buchtitel
Ausbildung statt Ausgrenzung Wie interkulturelle Öffnung und Diversity-Orientierung in Berlins Öffentlichem Dienst und in Landesbetrieben gelingen können
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
222
Ausstattung
8 Farbabbildungen
ISBN
978-3-8394-5567-8
DOI
10.14361/9783839455678
Warengruppe
1572
BIC-Code
JNF JFC JNA
BISAC-Code
EDU034000 SOC022000 EDU036000
THEMA-Code
JNF JBCC JNA
Erscheinungsdatum
16. April 2021
Themen
Gesellschaft, Bildung, Politik
Adressaten
Verwaltungswissenschaft, Sozialwissenschaft sowie Praktiker*innen in der Integrations- und Teilhabepolitik
Schlagworte
Interkulturelle Öffnung, Diversity, Berufsausbildung, Migrant*innen, Öffentlicher Dienst, Berlin, Teilhabe, Politik, Verwaltung, Bildung, Gesellschaft, Bildungspolitik, Interkulturalität, Bildungsforschung, Policy, Politikwissenschaft

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung