Flucht als Überlebensstrategie

Ideen für eine zukünftige Fluchtforschung

Die öffentlichen Bilder und Diskurse über die jüngsten Fluchtmigrationsbewegungen lösen im Kontext des europäischen Grenzregimes eine Art moralische Panik aus. Im Gegensatz dazu plädiert Frauke Schacht für eine Denkhaltung, aus der Menschen als handelnde Personen, als Expert*innen ihres eigenen Lebens in Erscheinung treten: Eine Haltung, die nicht nur die hegemoniale Normalität dekonstruiert, sondern neue Perspektiven auf marginalisierte Geschichten, alltägliche Erfahrungen und kreative (Über-)Lebensstrategien eröffnet. Damit liefert sie eine konzeptionelle Idee für eine zukünftige Forschung zum Thema Flucht, die die Perspektive der Flüchtenden ins Zentrum stellt.

38,00 € *

15. April 2021, 250 Seiten
ISBN: 978-3-8376-5615-2

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

* = Preise inkl. Mehrwertsteuer. Deutschsprachige Bücher = gebundener Ladenpreis, fremdsprachige Bücher = unverbindliche Preisempfehlung. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Weiterempfehlen

Frauke Schacht

Frauke Schacht, Universität Innsbruck, Österreich

1. Warum ein Buch zu diesem Thema?

Wir brauchen einen Perspektivwechsel in der Gesellschaft, der nicht mehr die Menschen selbst skandalisiert, problematisiert oder untersucht, sondern die Ursachen und Strukturen, die dazu führen, dass Menschen auf das ›Flüchtlingsdasein‹ reduziert werden.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Die Idee der (Über-)Lebensstrategie ermöglicht es, subjektiv geschaffene und objektiv gegebene Möglichkeitsräume des Handelns im Kontext von FluchtMigration zusammenzudenken. Das Buch ist ein Plädoyer dafür, Menschen, die aus unterschiedlichen Gründen mobil geworden sind, als Expert*innen ihrer Lebenswirklichkeit anzuerkennen und anhand ihrer Geschichten gesellschaftliche Ungleichheitsverhältnisse sichtbar zu machen.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

FluchtMigrationsbewegungen werden weltweit Dörfer, Städte, Regionen und Länder verändern, ob die Menschen vor Ort es wollen oder nicht. Diese müssen als Anstoß genutzt werden, um gesellschaftliche Macht- und Herrschaftsverhältnisse neu zu denken, ein zukunftsweisendes Gesellschaftsverständnis zu entwickeln und gesellschaftliche Institutionen zu demokratisieren.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Mit Ahmed (Pseudonym). Ich habe ihn 2018 auf Lesbos kennen gelernt. Er steckte damals in Moria fest und hatte schon mehrere gescheiterte Versuche unternommen nach Athen zu gelangen. In unseren langen Gesprächen beeindruckte er mich immer wieder mit seiner unerschütterlichen Zuversicht und seiner Fähigkeit trotz unsicheren Ausgangs weiterzumachen.

5. Ihr Buch in einem Satz:

›Flüchtling-Sein ist kein Beruf – ich habe auch noch andere Dinge zu tun.‹ (Rasin 2019 – Interviewpartner)

Autor_in(nen)
Frauke Schacht
Buchtitel
Flucht als Überlebensstrategie Ideen für eine zukünftige Fluchtforschung
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
250
Ausstattung
kart., Dispersionsbindung
ISBN
978-3-8376-5615-2
DOI
10.14361/9783839456156
Warengruppe
1729
BIC-Code
JFFN JFFD JHB
BISAC-Code
SOC007000 POL010000 SOC026000
THEMA-Code
JBFH JBFG JHB
Erscheinungsdatum
15. April 2021
Auflage
1
Themen
Flucht, Migration
Adressaten
Erziehungswissenschaft, Soziologie, Politikwissenschaft sowie Praktiker*innen im Bereich der kritischen Bildungsarbeit im Kontext von Fluchtmigration
Schlagworte
Diskurs, Flucht, Flüchtlingskategorie, Widerstand, Möglichkeitsraum, Fremdheit, Leben, Migration, Flüchtlingsforschung, Politische Soziologie, Rassismus, Soziologie

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung