Religion und Disability

Behinderung und Befähigung in religiösen Kontexten. Eine religionswissenschaftliche Untersuchung

Wie beeinflussen Religionen die soziale Stellung von Personen? Ramona Jelinek-Menke führt das Konzept der »Dis/ability« aus den Disability Studies erstmals in die deutschsprachige Religionswissenschaft ein und macht es für Analysen der Interdependenz zwischen Religion und Inklusion nutzbar. Gleichzeitig zeigt sie, wie unter dem Eindruck von Marginalisierung religiöse Vorstellungen, Praktiken und Institutionen gestaltet werden. Damit erschließt sich nicht nur ein neues Forschungsfeld für die Religionswissenschaft, sondern es wird auch die Aufmerksamkeit auf eine sozialwissenschaftlich und gesellschaftlich unterrepräsentierte Gruppe gelenkt.

45,00 € *

2. Juni 2021, 356 Seiten
ISBN: 978-3-8376-5621-3

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

* = Preise inkl. Mehrwertsteuer. Deutschsprachige Bücher = gebundener Ladenpreis, fremdsprachige Bücher = unverbindliche Preisempfehlung. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Weiterempfehlen

Ramona Jelinek-Menke

Ramona Jelinek-Menke, Universität Marburg, Deutschland

1. Warum ein Buch zu diesem Thema?

Religion und Behinderung ist ein naheliegendes und trotzdem unbeachtetes Thema. Viele gehen davon aus, dass Religionen ethische Grundsätze für den Umgang mit behinderten Menschen beinhalten und dass sich religiöse Organisationen um Betroffene kümmern. Es wird aber kaum diskutiert, welche Bedeutung religiöse Vorstellungen, Rituale und Organisationen für die soziale Stellung von Personen und die Konstruktion von Normalität in der Gesamtgesellschaft haben. Mein Buch wirft ein Schlaglicht darauf.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Behinderung meint in meinem Buch nicht eine pathologische Eigenschaft einer Person, sondern eine soziale Konstruktion der Unfähigkeit, die zu einer benachteiligten sozialen Stellung führt – so wie die Disability Studies das schon lange tun. Neu ist, dass ich zeige, welche Rolle Christentum und Anthroposophie dabei gegenwärtig spielen. Außerdem beziehe ich die Perspektiven derer, die als behindert gelten, auf das Thema Religion und Behinderung mit ein. Diese bleiben oft unbeachtet. In meinem Buch werden sie ein Stück weit sichtbar.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

Der religiöse Einfluss auf die soziale Integration spezieller Gruppen wird immer wieder diskutiert – z.B. mit Blick auf Migrant_innen und Frauen. Menschen mit Behinderungen und die Herstellung von Un-/Fähigkeit (Dis/ability) als allgemeiner Mechanismus, der über die soziale Stellung einer Person bestimmt, werden in aktuellen Forschungsdebatten jenseits der Disability Studies hingegen eher selten berücksichtigt. Hierin liegt m.E. aber das Potenzial für eine allgemeine Theorie darüber, wie Religionen soziale Verhältnisse ordnen.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Mein Buch richtet sich an Religionswissenschaft, Disability Studies, Soziologie, Politikwissenschaft und verwandte Fächer. Ich möchte gern diskutieren, ob das, was ich in meinem Buch beschreibe, auch auf Religionen und Regionen zutrifft, die ich in meinem Buch nicht berücksichtigen konnte. Außerdem würde ich gern mit Menschen, die in Einrichtungen der sog. Behindertenhilfe wohnen und arbeiten, sowie mit Aktivist_innen, die sich für eine inklusive Gesellschaft einsetzen, ins Gespräch kommen.

5. Ihr Buch in einem Satz:

Mein Buch bietet ein Modell, mit dem das Verhältnis von Religion und sozialer Stellung – auch über Behinderung hinaus – systematisch erfasst werden kann.

Autor_in(nen)
Ramona Jelinek-Menke
Buchtitel
Religion und Disability Behinderung und Befähigung in religiösen Kontexten. Eine religionswissenschaftliche Untersuchung
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
356
Ausstattung
kart., Dispersionsbindung, 8 SW-Abbildungen
ISBN
978-3-8376-5621-3
DOI
10.14361/9783839456217
Warengruppe
1541
BIC-Code
HRA JFFG
BISAC-Code
REL000000 SOC029000
THEMA-Code
QRA JBFM
Erscheinungsdatum
2. Juni 2021
Auflage
1
Themen
Medizin, Religion
Adressaten
Religionswissenschaft, Disability Studies, Soziologie, Soziale Arbeit, Sozialpädagogik, Pflegewissenschaft, Diakoniewissenschaft, Theologie
Schlagworte
Religion, Disability, Geistige Behinderung, Behinderung, Inklusion, Exklusion, Religiöse Praxis, Religiöse Institution, Medizin, Religionswissenschaft, Religionswissebschaft, Religionssoziolgie, Kulturwissenschaft

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung