Europaentwürfe – Positionierungen der rumänischen Literatur nach 1989

Die postkommunistische Literatur Rumäniens wirft entscheidende Fragen der europäischen Zugehörigkeit, der gesellschaftlichen Transformation sowie der Selbst- und Fremdverortung in transnationaler Perspektive auf. Miruna Bacali präsentiert einen innovativen Umgang mit den literarischen Quellentexten, die im Sinne der Geschichtswissenschaft analysiert werden. Sie werden so zu Material für gesellschaftspolitisch relevante Diskurse, die weit über das Literarische hinausgehen. Auch bindet die Fallstudie soziologische, kultur- und literaturwissenschaftliche Theorieansätze mit ein, wodurch Transfer und Vergleichbarkeit über Disziplingrenzen hinaus gewährleistet werden.

43,99 € *

9. Juni 2021, 264 Seiten
ISBN: 978-3-8394-5623-1
Dateigröße: 2.04 MB

als Sofortdownload verfügbar

* = Preise inkl. Mehrwertsteuer.

Weiterempfehlen

Miruna Bacali

Miruna Bacali, Justus-Liebig-Universität Gießen, Deutschland

1. Warum ein Buch zu diesem Thema?

Literarische Texte entstehen nicht in einem Vakuum, sondern immer aus einem gesellschaftlichen und historischen Kontext heraus – sie speichern die gelebte Zeit und den gesellschaftlichen Wandel wie ein Archiv. Deshalb gibt es kaum ein vielfältigeres und dynamischeres Medium, um gesellschaftspolitische Diskurse besser zu verstehen und einzuordnen. In diesem Sinne zeichnet meine Studie anhand ausgewählter Texte ein facettenreiches Bild der Transformation im postkommunistischen Rumänien nach.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Indem die Studie soziologische, kultur- und literaturwissenschaftliche Theorieansätze einbindet, gewährleistet sie Transfer und Vergleichbarkeit auch über Disziplingrenzen hinaus. Deshalb können die Forschungsergebnisse auf globale Kontexte bezogen werden, die über europäische Gesellschaften hinausreichen. Zudem basiert die Arbeit auf Materialien in drei Sprachen und leistet einen Beitrag zur kulturellen Übersetzung, indem sie die gewonnenen Erkenntnisse in die deutsche Wissenschaftssprache überführt.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

In den Geistes- und Kulturwissenschaften haben sich postkoloniale Studien bzw. der Blick auf Machtverhältnisse und Abhängigkeiten als zentrale Forschungsparadigmen etabliert. Zunehmend geraten auch Regionen in den Blick, die nicht de facto kolonisiert wurden – so auch Ost- und Südosteuropa bzw. der Balkan. Maßgeblich ist dabei die Frage nach der Orientierung an westeuropäischen Gesellschaftsmodellen, die seit dem 19. Jahrhundert Bestandteil intellektueller Diskurse ist und auch die Gegenwart wesentlich mitprägt – so auch in Rumänien.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Es gibt drei Expert*innen, mit denen ich besonders gerne über das Buch sprechen würde: Manuela Boatca, die sich seit Jahren mit postkolonialen und dekolonialen Ansätzen auseinandersetzt und diese auch vergleichend auf Osteuropa und Lateinamerika anwendet, Madalina Diaconu, die zu rumänischer Ideengeschichte forscht, und Christian Moraru, Herausgeber des Bandes »Romanian Literature as World Literature« (Bloomsbury 2017).

5. Ihr Buch in einem Satz:

Wie definieren rumänisch(sprachig)e Autor*innen der Gegenwart europäische Kultur und Zugehörigkeit und wie verorten sie Rumänien innerhalb Europas?

Besprochen in:
Vatra Veche, 8 (2021), Mircea M. Pop
Autor_in(nen)
Miruna Bacali
Buchtitel
Europaentwürfe – Positionierungen der rumänischen Literatur nach 1989
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
264
ISBN
978-3-8394-5623-1
DOI
10.14361/9783839456231
Warengruppe
1562
BIC-Code
DSB HBTB HBJD
BISAC-Code
LIT000000 HIS054000 HIS010010
THEMA-Code
DSB NHTB NHD
Erscheinungsdatum
9. Juni 2021
Themen
Kulturgeschichte, Literatur, Europa
Adressaten
Kulturwissenschaft und -geschichte, Literaturwissenschaft, Postkoloniale Studien sowie Praktiker*innen im Literaturbetrieb mit einem speziellen Interesse für (süd-)osteuropäische Literaturen im europäischen und globalen Kontext
Schlagworte
Rumänien, Europa, Zeitgenössische Literatur, Postkommunistische Literatur, Literatur, Kulturgeschichte, Allgemeine Literaturwissenschaft, Osteuropäische Geschichte, Romanistik, Literaturwissenschaft

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung