Reflexive Kataloge

Ein Medium der Übersetzung als Ausstellung, Film und Hypertext

Für gewöhnlich präsentieren Ausstellungskataloge das Kunstwerk als von Zeit und Raum losgelöste Reproduktion. Die visuelle Reflexion und die mediale Übersetzung gewinnen jedoch zunehmend an Bedeutung: Neue Bedürfnisse in der Dokumentation von Installations- und Konzeptkunst, die rasante Verbreitung des Internets sowie der damit verbundene Innovationsdruck auf das klassische Buch lassen auch neue Katalogformen entstehen. Ulrike Felsing stellt diese Reflexiven Kataloge vor, die raumbezogene, film- und hypertextartige Präsentationsformen nutzen, um relevante Zusammenhänge zu vermitteln.

Kapitel-Übersicht

  1. Frontmatter

    Seiten 1 - 4
  2. Inhalt

    Seiten 5 - 10
  3. 1. Einleitung

    1.1 Fragestellungen und Hypothesen

    Seiten 11 - 20
  4. 1.2 Zum Forschungsstand

    Seiten 20 - 30
  5. 1.3 Anmerkungen zur theoretischen Grundlage der Untersuchung

    Seiten 30 - 34
  6. 1.4 Bezugnahmepraktiken

    Seiten 35 - 43
  7. 1.4 Kommentar zum methodischen Ansatz

    Seiten 44 - 45
  8. 1.5 Aufbau der Untersuchung

    Seiten 46 - 48
  9. 2. Begriffs- und Gegenstandsverständnis

    2.1 Ausstellungskatalog und Künstlerbuch

    Seiten 49 - 56
  10. 2.2 Gebrauchsbild und Kunstbild

    Seiten 56 - 62
  11. 2.3 Layout und Montage

    Seiten 62 - 69
  12. 2.4 Medialität

    Seiten 69 - 73
  13. 2.5 Intermedialität

    Seiten 73 - 77
  14. 2.6 Reflexivität

    Seiten 78 - 80
  15. 2.7 Resümee

    Seiten 81 - 82
  16. 3. Der mediale Bezugsrahmen des Katalogs

    3.1 Arten der kommunikativen Medien

    Seiten 83 - 85
  17. 3.2 Unterscheidung der Medien nach ihrem Wirkungsbereich

    Seiten 85 - 87
  18. 3.3 Konstitutive mediale Charakteristika

    Seiten 87 - 103
  19. 3.3 Konstitutive mediale Charakteristika

    Seiten 103 - 104
  20. 4. Kleine historische Typologie der Anordnungslogik

    4.1 Die geordnete Liste

    Seiten 105 - 118
  21. 4.2 Die seitenbezogene Repräsentationslogik

    Seiten 118 - 122
  22. 4.3 Frühe reflexive Anordnungslogik

    Seiten 122 - 144
  23. 4.4 Resümee

    Seiten 144 - 146
  24. 5. Reflexive Kataloggestaltung

    5.1 Collatéral (2009) Gestaltung: HIT

    Seiten 147 - 156
  25. 5.2 Riss, Lücke, Scharnier A (2010) Gestaltung: Walter Pamminger

    Seiten 157 - 178
  26. 5.3 Behälter, Till Exit (1999) Gestaltung: Markus Dreßen & Phillip Arnold

    Seiten 179 - 189
  27. 5.4 Constantin, Olaf Nicolai (2006) Gestaltung: Markus Dreßen, Jan Wenzel & Olaf Nicolai

    Seiten 189 - 205
  28. 5.5 Peggy Buth – Desire in representation: Katalog (2010) Gestaltung: Peggy Buth & Till Gathmann

    Seiten 205 - 244
  29. 5.6 Resümee

    Seiten 245 - 246
  30. 6. Reflexive Anordnungslogik

    6.1 Raumbezogene Anordnungslogik

    Seiten 247 - 251
  31. 6.2 Filmartige Anordnungslogik

    Seiten 251 - 258
  32. 6.3 Hypertextartige Anordnungslogik

    Seiten 258 - 263
  33. 6.4 Resümee

    Seiten 263 - 266
  34. 7. Modalitäten der Kommunikation

    7.1 Implizite Translation und Dokumentation

    Seiten 267 - 272
  35. 7.2 Transparenz und Störung

    Seiten 272 - 274
  36. 7.3 Explizite Translation und Reflexion

    Seiten 274 - 279
  37. 7.4 Resümee

    Seiten 279 - 280
  38. 8. Resümee und Ausblick

    Einführung

    Seiten 281 - 290
  39. 9. Literaturverzeichnis

    9.1 Primärliteratur

    Seiten 291 - 293
  40. 9.2 Sekundärliteratur

    Seiten 293 - 307
  41. 9.3 Webseiten

    Seiten 307 - 309
  42. 9.4 Nachschlagewerke

    Seiten 309 - 310
  43. 9.5 Abbildungsverzeichnis

    Seite 310
  44. 10. Danksagung

    Danksagung

    Seiten 311 - 314
Mehr
44,99 € *

10. Mai 2021, 314 Seiten
ISBN: 978-3-8394-5628-6
Dateigröße: 10.4 MB

als Sofortdownload verfügbar

* = Preise inkl. Mehrwertsteuer.

Weiterempfehlen

Ulrike Felsing

Ulrike Felsing, Hochschule der Künste Bern, Schweiz

1. Warum ein Buch zu diesem Thema?

Der Ausstellungskatalog wurde bisher eher text- als bildbezogen, eher inhaltsorientiert als medial behandelt. Außerdem fehlt bis heute eine Untersuchung der historischen Entwicklung von Katalogen, die eine eigenständige künstlerbuchartige Reflexivität kennzeichnet. Solche ›Reflexiven Kataloge‹ präsentieren das Kunstwerk nicht als Reproduktion vor neutralem Grund, sondern machen den ursprünglichen medialen und thematischen Präsentationskontext zugänglich.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Neu ist der Fokus auf die veränderten Ansprüche bei der Dokumentation von Installations- und Konzeptkunst. Hier, in den 1960er Jahren, gewinnt die mediale Reflexion zunehmend an Bedeutung. Nicht nur der Kunst selbst, sondern auch dem Katalog geht es nun weniger darum, das Kunstwerk abzubilden, sondern mittels Bildern einen Prozess des Vorstellens in Gang zu setzen. Insbesondere bei der hypertextartigen Gestaltung kommt den Betrachtenden dabei eine aktive Rolle zu.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

Das Buch wird seit den 1990er Jahren aus der Perspektive der Medialität, Intermedialität und Materialität neu diskutiert. Aus heutiger Sicht wird erkennbar, dass die ›alten‹, analogen Medien, wie der Druck, den Bezugsrahmen für das Verständnis sogenannter ›neuer‹, digitaler Medien, wie das Internet bilden. Auch Bezugnahmepraktiken wie die visuelle Anspielung oder das Bildzitat stehen wiederholt im Fokus aktueller Forschungsarbeiten.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Mit Sybille Krämer, Ludwig Jäger und Jens Schröter! Das Buch dürfte neben Medientheoretiker_innen auch für Bildwissenschaftler_innen, Designer_innen und Kurator_innen von Interesse sein. Indem es eine Brücke schlägt zwischen theoretischer und praxisbezogener Forschung, kann es aus beiden Perspektiven gelesen werden.

5. Ihr Buch in einem Satz:

Eine praxiswissenschaftliche Untersuchung gestalterischer Mittel, mit denen Designer_innen ihren spezifischen Umgang mit Bildern in Katalogen reflektieren.

Autor_in(nen)
Ulrike Felsing
Buchtitel
Reflexive Kataloge Ein Medium der Übersetzung als Ausstellung, Film und Hypertext
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
314
Ausstattung
82 SW-Abbildungen
ISBN
978-3-8394-5628-6
DOI
10.14361/9783839456286
Warengruppe
1581
BIC-Code
ABA JFD AK
BISAC-Code
ART009000 SOC052000 DES008000
THEMA-Code
ABA JBCT AK
Erscheinungsdatum
10. Mai 2021
Themen
Medien, Bild, Design, Kunst
Adressaten
Medienwissenschaft, Kunstwissenschaft, Kunstgeschichte, Kommunikationsdesign, Designforschung, Kuratorische Praxis
Schlagworte
Ausstellungskatalog, Visuelle Präsentation, Konzeptkunst, Installationskunst, Intermedialität, Dokumentation, Raum, Film, Hypertext, Kunst, Bild, Medien, Bildwissenschaft, Medientheorie, Design, Medienästhetik, Kunstwissenschaft

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung