Legitime Sprachen, legitime Identitäten

Interaktionsanalysen im spätmodernen »Deutsch als Fremdsprache«-Klassenzimmer

Das Einüben der Fähigkeit, mit sprachlicher und kultureller Vielfalt produktiv umzugehen, ist ein Kernanliegen des zeitgemäßen Fremdsprachenunterrichts. Doch wie ist der Umgang mit dieser im Klassenzimmer organisiert? Daniel H. Rellstab analysiert auf der Basis eines von Erving Goffman geprägten Interaktionsverständnisses Interaktionen in »Deutsch als Fremdsprache«-Klassenzimmern. Dabei zeigt er, welche Ressourcen Lehrkräfte und Schüler*innen in der Interaktion einsetzen, wie sie aushandeln, welche Sprachen legitim, welche illegitim sind, und wie sie dabei Identitäten und Normen re- und dekonstruieren.

49,00 € *

27. Juli 2021, ca. 390 Seiten
ISBN: 978-3-8376-5694-7

Erscheint voraussichtlich bis zum 27. Juli 2021

* = Preise inkl. Mehrwertsteuer. Deutschsprachige Bücher = gebundener Ladenpreis, fremdsprachige Bücher = unverbindliche Preisempfehlung. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Weiterempfehlen

Daniel H. Rellstab

Daniel H. Rellstab, Pädagogische Hochschule Schwäbisch Gmünd, Deutschland

Autor_in(nen)
Daniel H. Rellstab
Buchtitel
Legitime Sprachen, legitime Identitäten Interaktionsanalysen im spätmodernen »Deutsch als Fremdsprache«-Klassenzimmer
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
ca. 390
Ausstattung
kart., Klebebindung, 69 SW-Abbildungen
ISBN
978-3-8376-5694-7
Warengruppe
1561
BIC-Code
CF JFC DSB
BISAC-Code
LAN009000 SOC022000 LIT004170
THEMA-Code
CF JBCC DSB
Erscheinungsdatum
27. Juli 2021
Auflage
1
Themen
Gesellschaft, Sprache, Bildung
Adressaten
Angewandte Sprachwissenschaft, Fremdsprachenforschung, Fremdsprachenunterricht, Interaktionsanalyse, Mehrsprachigkeitsforschung
Schlagworte
Deutsch Als Fremdsprache, Interaktion, Interaktionsanalyse, Multimodalität, Mehrsprachigkeit, Legitimität, Sprachkompetenz, Spracherwerb, Didaktik, Lernen, Identität, Normensystem, Sprache, Bildung, Gesellschaft, Sprachwissenschaft, Interkulturalität, Germanistik, Bildungsforschung, Pädagogik

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung