Schauplätze des Reparierens und Selbermachens

Über neue urbane Infrastrukturen der Sorge und der Suffizienz in Wien

Können die Schauplätze des Repair- und Do-it-yourself-Urbanismus wesentliche Beiträge zu einer nachhaltigen Stadtentwicklung leisten, die die hegemonialen Praktiken heutiger Wegwerfgesellschaften überwinden? Anhand einer praxeologischen Forschung in zwei Wiener Bezirken analysieren die Autor*innen die Schauplätze des Tauschens und Teilens, des Reparierens, des Upcyclings und des Kreativ-Seins, in denen sich Menschen im öffentlichen Raum für den Erhalt von Dingen engagieren. Mit dem Begriff des Schauplatzes rücken sie die öffentlichkeitswirksamen Praktiken eines nachhaltigen Umgangs mit den Dingen in den Vordergrund und verbinden diese mit aktuellen Diskussionen über notwendige Entwicklungen urbaner Infrastrukturen der Sorge und der Suffizienz.

0,00 € *

4. April 2022, 324 Seiten
ISBN: 978-3-8394-5705-4
Dateigröße: 15.69 MB

Weiterempfehlen

Michael Jonas

Michael Jonas, Europa-Universität Viadrina Frankfurt/Oder, Deutschland

1. Warum ein Buch zu diesem Thema?

Wiederverwenden, Reparieren, Selbermachen und Weiternutzen stellen wichtige Bestandteile suffizienter, das heißt genügsamer und gerechter Lebenspraktiken dar, deren Thematisierung heute aktueller ist als je zuvor. Vor allem die Klimakrise und der Krieg in der Ukraine sowie die damit einhergehende Versorgungskrise mit fossilen Brennstoffen machen nur zu deutlich, dass es Alternativen zu den vorherrschenden ressourcenvernutzenden und umweltschädlichen Produktions- und Konsumtionspraktiken bedarf.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Deutlich wird, dass die öffentlichkeitswirksame Inszenierung von Schauplätzen des Reparierens und Selbermachens vor allem von zivilgesellschaftlichen Akteur:innen, karitativen Sozialorganisationen und privatwirtschaftlichen Handwerksbetrieben als Alternativen zur Wegwerfgesellschaft aufgezeigt und vermittelt werden können. Bemerkenswert ist, dass dies Alternativen sind, die nicht nur für Mitglieder ökologieaffiner Milieus, sondern ganz unterschiedlicher gesellschaftlicher Milieus interessant sind.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema aktuell zu?

In aktuellen Debatten über Smart Cities oder der Green Economy kommen teilhabeorientierte und alltagspraktische Problemlösungen eines sorgsamen und suffizienten Umgangs mit sich und der Umwelt eindeutig zu kurz. Das betrifft sowohl die Wissenschaft als auch die Politik. Es bedarf einer grundlegenden sozialökologischen Transformation der Gesellschaft, die am Lebensalltag der Menschen ansetzt. Dabei ist nicht nur Eigeninitiative unerlässlich, sondern auch eine starke Förderung durch die Politik.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Am liebsten mit den vielen Praktiker:innen, die sich oftmals unter prekären Bedingungen für die Vermittlung von Praktiken des Reparierens und Selbermachens einsetzen. Aber natürlich auch mit Forscher:innen, für die diese Themen relevant sind und mit Vertreter:innen aus der Politik und Verwaltung, deren Agieren maßgeblichen Einfluss auf eine mögliche Verbreitung dieser Praktiken nimmt.

5. Ihr Buch in einem Satz:

Im Angesicht der aktuellen multiplen Krisen können Schauplätze des Reparierens und Selbermachens sorgsame und suffiziente Praktiken des Umgangs mit sich und der Umwelt vermitteln, die genuine Bestandteile einer erforderlichen sozialökologischen Transformation der Gesellschaft darstellen.

Autor*in(nen)
Michael Jonas
Buchtitel
Schauplätze des Reparierens und Selbermachens Über neue urbane Infrastrukturen der Sorge und der Suffizienz in Wien
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
324
Ausstattung
40 Farbabbildungen, 16 SW-Abbildungen
ISBN
978-3-8394-5705-4
DOI
10.14361/9783839457054
Warengruppe
1725
BIC-Code
JFSG KCN RNU JPW
BISAC-Code
SOC026030 BUS072000 BUS099000 POL003000
THEMA-Code
JBSD KCVG RNU JPW
Erscheinungsdatum
4. April 2022
Themen
Gesellschaft, Wirtschaft, Stadt
Adressaten
Soziologie, Geografie, Stadtforschung, Nachhaltigkeitsforschung sowie Praktiker*innen im Bereich des Selbermachens und Reparierens
Schlagworte
Reparieren, Selbermachen, Praxis, Infrastruktur, Schauplatz, Sorge, Suffizienz, DIY, Tausch, Upcycling, Stadt, Gesellschaft, Wirtschaft, Urban Studies, Nachhaltigkeit, Zivilgesellschaft, Wirtschaftssoziologie, Soziologie

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung