Skateparks

Räume für Skateboarding zwischen Subkultur und Versportlichung

Der Bau von öffentlichen Skateparks hat Hochkonjunktur. Doch wie lassen sich diese auf Jahrzehnte angelegten Bauvorhaben für dynamische Bewegungspraktiken, wie Skateboarding, nachhaltig attraktiv gestalten? Die öffentlichen Mittel sollen einerseits möglichst vielen potentiellen Nutzer*innen zugutekommen, andererseits soll der jugendlichen Kernzielgruppe eine Alternative zur freien Nutzung des städtischen Raums angeboten werden. Veith Kilberth beschreibt konkrete Lösungsvorschläge für diese Herausforderungen bei der Planung von Räumen für Skateboarding.

40,00 € *

27. Mai 2021, 312 Seiten
ISBN: 978-3-8376-5708-1

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

* = Preise inkl. Mehrwertsteuer. Deutschsprachige Bücher = gebundener Ladenpreis, fremdsprachige Bücher = unverbindliche Preisempfehlung. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Weiterempfehlen

Veith Kilberth

Veith Kilberth, Europa-Universität Flensburg, Deutschland

1. Warum ein Buch zu diesem Thema?

Die Gestaltung von Skateparks wird nach wie vor in sehr unterschiedlicher Qualität umgesetzt. Es scheint, als ob vielen Beteiligten das kulturelle Verständnis, insbesondere von Skateboarding, fehlt. Dieses Buch liefert einen Beitrag zum besseren Verständnis und zeigt konkrete Lösungsansätze auf.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Die Studie zeigt, wie es möglich wird, sozialwissenschaftliche Forschung für die Praxis der Skatepark-Planung fruchtbar zu machen. Es veranschaulicht, inwiefern soziokulturelle Aspekte der Bewegungskulturen berücksichtigt werden können und sollen, um die Räume auch nachhaltig attraktiv zu gestalten.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

Innerhalb der Skateboard Studies wird zum ersten Mal Skateboarding als soziale Praxis auf die historische Raum-Rekonstruktion bezogen mit der Intention, konkrete Gestaltungsprinzipien für Zweckräume (Skateparks) abzuleiten.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Mit all denen, die sich dafür interessieren – bzw. dafür offen sind –, Räume für jugendliche Bewegungskulturen in der Stadt zu schaffen.

5. Ihr Buch in einem Satz:

Das künftige Standardwerk zur Gestaltung von Skateparks.

»Der Vorteil des Buches liegt in seinem interdisziplinären Ansatz und erweitert das konzeptionelle Wissen über den Bau von Skateparks beträchtlich.«
Michael Lausberg, http://www.scharf-links.de, 12.09.2021
O-Ton: »Wenn man Skateparks gestaltet ist es ganz
wichtig, das Soziokulturelle zu beachten.« – Veit Kilbert im Interview beim Skatemagazin SOLO am 01.09.2021.
SOLO
Autor_in(nen)
Veith Kilberth
Buchtitel
Skateparks Räume für Skateboarding zwischen Subkultur und Versportlichung
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
312
Ausstattung
kart., Dispersionsbindung, 8 SW-Abbildungen
ISBN
978-3-8376-5708-1
DOI
10.14361/9783839457085
Warengruppe
1691
BIC-Code
JHBS JFSG JFSP2
BISAC-Code
SPO066000 SOC026030 SOC026000
THEMA-Code
JHBS JBSD JBSP2
Erscheinungsdatum
27. Mai 2021
Auflage
1
Themen
Raum, Körper, Stadt
Adressaten
Sportwissenschaft, Soziologie, Sportsoziologie, Sportpädagogik, Kulturwissenschaft, Landschaftsarchitektur, Architektur, Stadtplanung
Schlagworte
Urbaner Raum, Skateboarding, Skatepark, Informeller Sport, Jugendsport, Trendsport, Jugendkultur, Stilkultur, Stadt, Raum, Sportentwicklungsplanung, Subkultur, Kommerzialisierung, Olympia, Körper, Sportwissenschaft, Urban Studies, Jugend, Sport, Soziologie

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung