Bürgerwehren in Deutschland

Zwischen Nachbarschaftshilfe und rechtsextremer Raumergreifung

Von scheinbar unpolitischen Nachbarschaftswachen bis zu organisierten rechtsextremen Patrouillen – immer häufiger inszenieren sich Bürger*innen als alternative Ordnungsmacht. Nina Marie Bust-Bartels hat Bürgerwehren auf ihren Streifzügen begleitet und liefert Einblicke in die politischen Motivationen der Mitglieder. Mit ihrer Studie an der Schnittstelle von Soziologie, Ethnologie und Politikwissenschaft zeigt sie, warum vor allem Männer das staatliche Gewaltmonopol infrage stellen. Darüber hinaus untersucht sie erstmals Bürgerwehren als Strategie rechtsextremer Akteure, die durch die Kontrolle des öffentlichen Raumes politische Macht gewinnen wollen.

0,00 € *

19. Mai 2021, 312 Seiten
ISBN: 978-3-8394-5713-9
Dateigröße: 5.03 MB

Weiterempfehlen

Nina Marie Bust-Bartels

Nina Marie Bust-Bartels, freie Journalistin, Deutschland

Autor_in(nen)
Nina Marie Bust-Bartels
Buchtitel
Bürgerwehren in Deutschland Zwischen Nachbarschaftshilfe und rechtsextremer Raumergreifung
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
312
Ausstattung
7 SW-Abbildungen, 3 Farbabbildungen
ISBN
978-3-8394-5713-9
DOI
10.14361/9783839457139
Warengruppe
1731
BIC-Code
JPW JPFQ JHB
BISAC-Code
POL003000 POL042030 POL010000 SOC026000
THEMA-Code
JPW JPFQ JHB
Erscheinungsdatum
19. Mai 2021
Themen
Zivilgesellschaft, Gewalt
Adressaten
Politikwissenschaft, Soziologie, Kriminologie, Gender Studies, Europäische Ethnologie, Politische Soziologie sowie Praktiker*innen aus Journalismus, Politik, Migration, Rechtsextremismus, politischer Bildung, bürgerschaftlichem Engagement, Sicherheit und Polizei
Schlagworte
Bürgerwehr, Sicherheit, Rechtsextremismus, Polizei, Vigilantismus, Nachbarschaftswache, Gewalt, Raum, Macht, Ordnungsmacht, Zivilgesellschaft, Politische Soziologie, Soziologie, Politikwissenschaft

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung