Postmigrantisch denken

Heimisch in einer globalisierten Gesellschaft

Vieles, was wir heute als national oder homogen wahrnehmen, ist ein Ergebnis von weltweiter Vermischung und Übersetzung. Längst haben globale Einflüsse in lokale Lebensstile Einzug gehalten: ob virtuelle Kontakte im Internet, Freundschaften über Ländergrenzen hinweg, Fernreisen, Tai-Chi oder Yogakurse, chinesische Küche, argentinischer Tango oder das Engagement in einer internationalen Organisation. Von der ersten Migrationsgeneration über die »postmigrantischen« Nachkommen bis hin zu »Alteingesessenen« – Erol Yildiz macht deutlich, dass wir alle längst dabei sind, in einer globalisierten Gesellschaft und inmitten gesellschaftlicher Umbrüche auf individuelle Weise mehr- und weltheimisch zu werden.

29,00 € *

27. Februar 2022, ca. 220 Seiten
ISBN: 978-3-8376-5724-1

Erscheint voraussichtlich bis zum 27. Februar 2022

* = Preise inkl. Mehrwertsteuer. Deutschsprachige Bücher = gebundener Ladenpreis, fremdsprachige Bücher = unverbindliche Preisempfehlung. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Weiterempfehlen

Erol Yildiz

Erol Yildiz, Universität Innsbruck, Österreich

Autor_in(nen)
Erol Yildiz
Buchtitel
Postmigrantisch denken Heimisch in einer globalisierten Gesellschaft
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
ca. 220
Ausstattung
kart., Klebebindung
ISBN
978-3-8376-5724-1
Warengruppe
1729
BIC-Code
JFFN JHBA
BISAC-Code
SOC007000 SOC026000
THEMA-Code
JBFH JHBA
Erscheinungsdatum
27. Februar 2022
Auflage
1
Themen
Gesellschaft, Migration
Adressaten
Sozialwissenschaft, Bildungswissenschaft, Kulturwissenschaft, Migrationsforschung, Diversitätsforschung sowie die interessierte Öffentlichkeit
Schlagworte
Gesellschaft, Migration, Soziologische Theorie, Urban Studies, Soziologie

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung