Europa als Grenze

Eine Ethnographie der Grenzschutz-Agentur Frontex

Mit der Europäischen Grenz- und Küstenwachagentur Frontex hat die Europäische Union erstmalig eine uniformierte und bewaffnete Polizeieinheit geschaffen. Bernd Kasparek legt eine detaillierte Analyse der Entstehung und Entwicklung der Agentur vor. Durch eine Genealogie der europäischen Grenze und eine ethnographische Rekonstruktion der Krise Schengens untersucht er das lange Projekt der Europäisierung des Grenzschutzes. Im Zentrum steht die Analyse sich wandelnder Rationalitäten, die sich in politischen und technischen Programmatiken niederschlagen. Dabei wird deutlich, dass das Regieren der Grenze und der Migration gleichzeitig die Frage nach dem Regieren Europas bedeutet

37,99 € *

2. Juli 2021, 382 Seiten
ISBN: 978-3-8394-5730-6
Dateigröße: 16.08 MB

als Sofortdownload verfügbar

* = Preise inkl. Mehrwertsteuer.

Weiterempfehlen

Bernd Kasparek

Bernd Kasparek, bordermonitoring.eu e.V. (München), Deutschland

Besprochen in:
www.lehrerbibliothek.de, 28.07.2021, Dieter Bach
Tagebuch, 9 (2021), Lisa Kreutzer
InfoDienst Migration, 4 (2021)
Autor_in(nen)
Bernd Kasparek
Buchtitel
Europa als Grenze Eine Ethnographie der Grenzschutz-Agentur Frontex
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
382
Ausstattung
27 SW-Abbildungen
ISBN
978-3-8394-5730-6
DOI
10.14361/9783839457306
Warengruppe
1753
BIC-Code
JHMC JFFD
BISAC-Code
SOC002010 SOC007000
THEMA-Code
JHMC JBFG
Erscheinungsdatum
2. Juli 2021
Themen
Europa, Flucht, Politik, Migration
Adressaten
Kulturanthropologie, Grenz- und Migrationsforschung, Europäisierungsforschung, Politikwissenschaft, Border Studies
Schlagworte
Europa, Europäische Union, Grenze, Regime, Schengen, Frontex, Migration, Flucht, Ethnographie, Küstenwache, Mittelmeer, Kulturanthropologie, Ethnologie, Flüchtlingsforschung, Internationale Politik

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung