Die Schönheit des Denkens

Mathematisierung der Wahrnehmung am Beispiel der Computational Neurosciences

Seit Jahrhunderten gibt es den Wunsch, das komplexe Gefüge des Gehirns und der Denkprozesse zu formalisieren. Hannah Fitsch geht der Geschichte dieses Wunsches nach, indem sie mit Hilfe des Begriffs der Mathematisierung der Wahrnehmung die Geschichte der mathematischen Logik und der Übersetzungsprozesse in binäre/informatische Technologien nachzeichnet. Dabei zeigt sie auf, wie Methoden und Modelle aus der Informatik und der Mathematik Eingang in die Hirnforschung gefunden haben. Aus einer feministisch informierten Science-and-Technology-Studies-Perspektive nähert sie sich der Mathematisierung des Blicks und der Wahrnehmung und stellt Fragen nach der Betrachtungsweise der Mensch/Maschine-Parallelen.

30,00 € *

27. März 2022, ca. 200 Seiten
ISBN: 978-3-8376-5756-2

Erscheint voraussichtlich bis zum 27. März 2022

* = Preise inkl. Mehrwertsteuer. Deutschsprachige Bücher = gebundener Ladenpreis, fremdsprachige Bücher = unverbindliche Preisempfehlung. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Weiterempfehlen

Hannah Fitsch

Hannah Fitsch, Technische Universität Berlin, Deutschland

Autor_in(nen)
Hannah Fitsch
Buchtitel
Die Schönheit des Denkens Mathematisierung der Wahrnehmung am Beispiel der Computational Neurosciences
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
ca. 200
Ausstattung
kart., Klebebindung, 10 SW-Abbildungen
ISBN
978-3-8376-5756-2
Warengruppe
1724
BIC-Code
PDR PDX JFD
BISAC-Code
SOC026000 SCI075000 HIS054000 SCI034000 SOC052000
THEMA-Code
PDR PDX JBCT1
Erscheinungsdatum
27. März 2022
Auflage
1
Themen
Wissenschaft, Kulturgeschichte
Adressaten
Wissenschaftgeschichte, Technikgeschichte, Feminist STS, Mathematik, Neurowissenschaft.
Schlagworte
Computational Neurosciences, Erkenntnistheorie, Mathematisierung, Wahrnehmung, Gehirn, Logik, Übersetzung, Mensch, Maschine, Hirnforschung, Wissenschaft, Kulturgeschichte, Wissenschaftssoziologie, Wissenschaftsgeschichte, Digitale Medien, Philosophiegeschichte, Soziologie

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung