Chirale Welten

Zur Wissenschaftssoziologie des disziplinären Wandels der Chemie

Die Chemie büßt zugunsten physikalischer und lebenswissenschaftlicher Konzeptionen zunehmend an Deutungsmacht über die molekulare Welt ein. Sandra Lang untersucht, inwiefern die Ausdifferenzierung der chemischen Wissenschaften mit sich ebenfalls ausdifferenzierenden Zugriffen auf das Molekulare zusammenhängt. Anhand der vier exemplarischen Grenzfelder Materialwissenschaften, Biomedizin, Pharmazie und Quantenchemie und deren Narrative zur molekularen Eigenschaft der Chiralität veranschaulicht sie die transformative Phase der Chemie angesichts sich wandelnder Innovationsdispositive.

45,00 € *

9. Juli 2021, 276 Seiten
ISBN: 978-3-8376-5794-4

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

* = Preise inkl. Mehrwertsteuer. Deutschsprachige Bücher = gebundener Ladenpreis, fremdsprachige Bücher = unverbindliche Preisempfehlung. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Weiterempfehlen

Sandra Lang

Sandra Lang, Technische Universität München, Deutschland

1. Warum ein Buch zu diesem Thema?

Dieses Buch nimmt Sie mit auf eine Reise durch die Entstehung des dreidimensionalen, molekularen Weltbildes in der Chemie und welche Spuren dieses in unterschiedlichen Anwendungsbereichen chemischen Wissens bis in die Gegenwart hinterlässt.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Die Molekularisierung, also der Übergang der wissenschaftlichen Betrachtung vom makroskopischen Körper, Mineral oder Organismus zu einer mikroskopischen, molekularen, wird in der Wissenschaftsforschung vor allem im Kontext der Medizin und der Lebenswissenschaften rezipiert – doch wer hat's erfunden? Dieses Buch leistet somit einen Beitrag zur Sichtbarmachung der Chemie in der Wissenschaftsgeschichte und zeigt die Multiperspektivität und Veränderungen molekularer Weltbilder im Laufe der Geschichte auf.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

Das Buch verbindet Konzepte und Theorien der Science und Technology Studies mit den Erkenntnissen der Chemie- und Philosophiegeschichte zur Entstehung des molekularen Weltbilds im 19. Jahrhundert und der Fachidentität der Chemie. Dabei wird deutlich, wie stark die Chemie und das molekulare Weltbild miteinander zusammenhängen und welche Konflikte entstehen, wenn physikalische und lebenswissenschaftliche Zugriffe auf diese zunehmend dominant werden.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Historiker_innen und Philosoph_innen der Chemie, Wissenschaftshistoriker_innen, Vertreter:inn der der Science and Technology Studies und der Wissenschaftssoziologe.

5. Ihr Buch in einem Satz:

Eine wissenschaftssoziologische Pionierstudie über die Felder der Chemie und ihren Wandel.

Autor_in(nen)
Sandra Lang
Buchtitel
Chirale Welten Zur Wissenschaftssoziologie des disziplinären Wandels der Chemie
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
276
Ausstattung
kart., Dispersionsbindung, 7 SW-Abbildungen, 12 Farbabbildungen
ISBN
978-3-8376-5794-4
DOI
10.14361/9783839457948
Warengruppe
1724
BIC-Code
PDR JHB
BISAC-Code
SOC026000 SCI075000 TEC052000
THEMA-Code
PDR JHB
Erscheinungsdatum
9. Juli 2021
Auflage
1
Themen
Technik, Wissenschaft
Adressaten
Soziologie, Wissenschaftsforschung, Chemiegeschichte, Science and Technology Studies, Wissenschaftsphilosophie, Wissenschaftssoziologie
Schlagworte
Chemie, Chiralität, Molekülkonzept, Naturwissenschaften, Grenzarbeit, Interdisziplinarität, Hybridität, Wissenschaft, Technik, Wissenschaftssoziologie, Techniksoziologie, Wissenssoziologie, Wissenschaftsgeschichte, Soziologie

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung