Expeausition

Bild und Malerei als korporale Vollzugsformen

Ausgehend von Lucian Freuds Bild »Painter Working, Reflection« (1993) entwirft Julia Regina Meer eine korporale Philosophie der Bilder. Das Bild avanciert dabei zum Ausgangspunkt des Denkens, was eine methodische Abgrenzung zu den Bildwissenschaften wie auch zur Bildtheorie ermöglicht. In Anlehnung an die Philosophie von Jean-Luc Nancy schlägt sie ein affirmatives Konzept von Körperlichkeit vor, das auf dem Grenzbegriff der Expeausition - der körperlichen Ausgesetztheit entlang der Haut - beruht. Wie der Selbstakt von Freud zeigt, potenzieren Bilder dieses Ausgesetztsein, da sie nicht nur einen Bildinhalt ausstellen, sondern immer auch den Bildkörper mitaussetzen.

Kapitel-Übersicht

  1. Frontmatter

    Seiten 1 - 4
  2. Inhalt

    Seiten 5 - 8
  3. Vorwort

    Seiten 9 - 12
  4. Einleitung

    Korporale Philosophie der Bilder

    Seiten 15 - 20
  5. Différance und Expeausition

    Seiten 21 - 26
  6. Denken entlang des Bildes

    Seiten 27 - 32
  7. Aufbau

    Seiten 33 - 36
  8. Erster Teil: Differenzieren und Berühren – Die Geste des Malens

    Butades oder der Ursprung der Malerei

    Seiten 39 - 42
  9. Die Höhle

    Seiten 43 - 48
  10. Epopteia und Anamnesis

    Seiten 49 - 52
  11. Ziehen eines Strichs

    Seiten 53 - 60
  12. à – Differenz als Materie

    Seiten 61 - 66
  13. Berühren als Konkretion des Mit-seins

    Seiten 67 - 76
  14. Präsenz

    Seiten 77 - 84
  15. Von der Höhle in die Grotte

    Seiten 85 - 90
  16. Die Idee als Formwerdung

    Seiten 91 - 98
  17. Die Grotte als Ort der Exposition

    Seiten 99 - 106
  18. Zwischenresümee

    Seiten 107 - 110
  19. Zweiter Teil: Das exponierte Subjekt – das (Selbst-)Porträt

    Narcissus oder der Ursprung der Malerei

    Seiten 113 - 116
  20. Die andere Richtigkeit des Porträts

    Seiten 117 - 124
  21. Narcissus als Erfinder der Malkunst

    Seiten 125 - 132
  22. Blindheit am Ursprung der Malerei

    Seiten 133 - 138
  23. Auto-Allo-Mimesis

    Seiten 139 - 144
  24. Wiedererinnern

    Seiten 145 - 150
  25. Subjekt als Sujet

    Seiten 151 - 158
  26. Im Geflecht der Blicke

    Seiten 159 - 164
  27. Zwischenresümee

    Seiten 165 - 168
  28. Dritter Teil: Expeausition und Porosität – der Akt

    Zeuxis oder der Ursprung der Malerei

    Seiten 171 - 174
  29. Ebenbild und Trugbild

    Seiten 175 - 178
  30. Mimesis und Methexis

    Seiten 179 - 182
  31. Körpergräber und Haut-Hüllen

    Seiten 183 - 190
  32. Der exponierte und widerständige Körper

    Seiten 191 - 200
  33. Inkarnat

    Seiten 201 - 208
  34. Nacktung

    Seiten 209 - 214
  35. Porosität

    Seiten 215 - 222
  36. Unnachahmlichkeit und Partizipieren

    Seiten 223 - 226
  37. Zwischenresümee

    Seiten 227 - 230
  38. Resümee

    Seiten 231 - 238
  39. Anhang

    Abkürzungen

    Seiten 241 - 244
  40. Literatur

    Seiten 245 - 268
  41. Abbildungsverzeichnis

    Seiten 269 - 270
  42. Bildcorpus

    Seiten 271 - 282
Mehr
45,00 € *

8. Oktober 2021, 282 Seiten
ISBN: 978-3-8376-5830-9

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

* = Preise inkl. Mehrwertsteuer. Deutschsprachige Bücher = gebundener Ladenpreis, fremdsprachige Bücher = unverbindliche Preisempfehlung. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Weiterempfehlen

Julia Regina Meer

Julia Regina Meer, Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien, Österreich

Autor_in(nen)
Julia Regina Meer
Buchtitel
Expeausition Bild und Malerei als korporale Vollzugsformen
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
282
Ausstattung
kart., Dispersionsbindung, 9 SW-Abbildungen, 11 Farbabbildungen
ISBN
978-3-8376-5830-9
DOI
10.14361/9783839458303
Warengruppe
1521
BIC-Code
HPN JFD
BISAC-Code
PHI001000 SOC052000 PHI015000
THEMA-Code
QDTN JBCT
Erscheinungsdatum
8. Oktober 2021
Auflage
1
Themen
Körper, Bild, Ästhetik
Adressaten
Philosophie, Kulturwissenschaft, Kunstwissenschaft, Bildende Kunst
Schlagworte
Philosophie, Bildtheorie, Körper, Jean-Luc Nancy, Lucian Freud, Ästhetik, Bild, Medienphilosophie, Philosophie des Körpers, Bildwissenschaft

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung