Rainer Kokemohrs »Der Bildungsprozess« und sechs Antwortversuche

Bildung kann verstanden werden als Prozess der Veränderung grundlegender Figuren des Welt-Selbstverhältnisses von Menschen, die mit Erfahrungen konfrontiert werden, für deren Bearbeitung ihre bisher verfügbaren Mittel nicht ausreichen. In seinem letzten großen Text entwirft Rainer Kokemohr in Auseinandersetzung mit Immanuel Kant und Ludwig Wittgenstein eine Bildungsprozesstheorie, die dieses Geschehen genauer beschreibt, auf ein Beispiel interkultureller Begegnung bezieht und dabei zu neuen, überraschenden Einsichten gelangt. Der Text wird in einer Reihe von Beiträgen kommentiert, die seinem Anliegen einer Bildungsprozesstheorie kritisch verbunden sind.

Mit Beiträgen von Alfred Schäfer, Tobias Klass, Anke Wischmann, Gereon Wulftange, Olaf Sanders und Hans-Christoph Koller.

34,00 € *

8. Dezember 2021, 238 Seiten
ISBN: 978-3-8376-5853-8

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

* = Preise inkl. Mehrwertsteuer. Deutschsprachige Bücher = gebundener Ladenpreis, fremdsprachige Bücher = unverbindliche Preisempfehlung. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Weiterempfehlen

Hans-Christoph Koller

Hans-Christoph Koller, Universität Hamburg, Deutschland

Olaf Sanders

Olaf Sanders, Universität der Bundeswehr Hamburg, Deutschland

1. Warum ein Buch zu diesem Thema?

Rainer Kokemohr hat die Theorie transformatorischer Bildungsprozesse maßgeblich beeinflusst. In dem hier veröffentlichten Text, der durch seinen Tod 2020 zu einer Art Vermächtnis wurde, unternimmt er einen neuen Anlauf, Bildung als grundlegende Veränderung des Welt-Selbst-Verhältnisses zu beschreiben, und bezieht sich dabei einerseits auf Kant und Wittgenstein, andererseits auf ein konkretes Beispiel aus einer autobiographischen Erzählung eines afrikanischen Freundes.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Rainer Kokemohrs Text und die sechs Beiträge, die darauf aus unterschiedlichen Blickwinkeln antworten, erschließen der Diskussion darüber, wie Bildung gedacht, beschrieben und erforscht werden kann, neue philosophische und empirische Zugänge.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

Die Theorie transformatorischer Bildungsprozesse gilt als eine der gegenwärtig einflussreichsten Bildungstheorien im deutschsprachigen Raum. Rainer Kokemohrs Beitrag ist geeignet, die Debatte um diese Theorie um neue theoretische Perspektiven zu bereichern und zugleich an empirischen Beispielen zu erproben.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Mit allen, die an bildungstheoretischen Fragen interessiert und bereit sind, sich auf philosophische Exkurse zu Kant, Wittgenstein u.a. einzulassen, um so gerüstet Bildungsprozesse empirisch gehaltvoll beschreiben zu können.

5. Ihr Buch in einem Satz:

Das Buch verbindet philosophische Arbeit am Bildungsbegriff und empirische Mikroanalyse von Bildungsprozessen mit großer Intensität.

Autor_in(nen)
Hans-Christoph Koller / Olaf Sanders (Hg.)
Buchtitel
Rainer Kokemohrs »Der Bildungsprozess« und sechs Antwortversuche
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
238
Ausstattung
kart., Dispersionsbindung, 9 SW-Abbildungen
ISBN
978-3-8376-5853-8
DOI
10.14361/9783839458532
Warengruppe
1571
BIC-Code
JNA
BISAC-Code
EDU040000
THEMA-Code
JNA
Erscheinungsdatum
8. Dezember 2021
Auflage
1
Themen
Bildung
Adressaten
Erziehungswissenschaft, Philosophie, Soziologie
Schlagworte
Bildung, Bildungstheorie, Bildungsprozess, Immanuel Kant, Ludwig Wittgenstein, Interkulturalität, Pädagogik

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung