Rassismus. Macht. Vergessen.

Von München über den NSU bis Hanau: Symbolische und materielle Kämpfe entlang rechten Terrors

Wie weit und umkämpft war dieser Weg? Von der Entpolitisierung des Oktoberfestattentats 1980 über die Verdächtigungen der Opferangehörigen des sogenannten NSU in den 2000ern bis hin zur öffentlichen Wahrnehmung der Familien der Getöteten des rechtsterroristischen Anschlags in Hanau 2020. Erst jetzt scheint sich eine längst überfällige gesamtgesellschaftliche Debatte in Bewegung zu setzen: über mangelnde Repräsentation, mahnende Erinnerung und sich verändernde Gedenkkultur, über strukturellen Rassismus und Behördenblindheit gegenüber Menschen, die sich längst nicht mehr als Teil einer Gesellschaft fühlen. Die Beitragenden des Bandes setzen sich mit Rassismus, Rechtsextremismus und Erinnerungskultur auseinander und gehen vor allem der Frage nach, wo der Kampf gegen rechten Terror und seinen gesellschaftlichen Nährboden heute steht.

19,90 € *

27. Oktober 2021, ca. 432 Seiten
ISBN: 978-3-8376-5863-7

Erscheint voraussichtlich bis zum 27. Oktober 2021

* = Preise inkl. Mehrwertsteuer. Deutschsprachige Bücher = gebundener Ladenpreis, fremdsprachige Bücher = unverbindliche Preisempfehlung. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Weiterempfehlen

Onur Suzan Nobrega

Onur Suzan Nobrega, Goethe-Universität Frankfurt am Main, Deutschland

Matthias Quent

Matthias Quent, Institut für Demokratie und Zivilgesellschaft Jena, Deutschland

Jonas Zipf

Jonas Zipf, Jena, Deutschland

Autor_in(nen)
Onur Suzan Nobrega / Matthias Quent / Jonas Zipf (Hg.)
Buchtitel
Rassismus. Macht. Vergessen. Von München über den NSU bis Hanau: Symbolische und materielle Kämpfe entlang rechten Terrors
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
ca. 432
Ausstattung
Klappbroschur, Dispersionsbindung, 11 SW-Abbildungen
ISBN
978-3-8376-5863-7
Warengruppe
1728
BIC-Code
JFSL JPFQ
BISAC-Code
SOC031000 POL042030 SOC041000
THEMA-Code
JBSL1 JPFQ
Erscheinungsdatum
27. Oktober 2021
Auflage
1
Themen
Zeitdiagnose, Gesellschaft, Zivilgesellschaft, Rassismus, Soziale Ungleichheit
Adressaten
Politikwissenschaft, Soziologie, Kulturwissenschaft, Geschichtswissenschaft, Theaterwissenschaft, Kunstgeschichte, Gender Studies sowie die interessierte Öffentlichkeit
Schlagworte
Rassismus, Rechtsextremismus, Rechtsterrorismus, Erinnerungskultur, Gedenkkultur, Nationalsozialistischer Untergrund (NSU), Hanau, Repräsentation, Gesellschaft, Soziale Ungleichheit, Politische Ideologien, Politikwissenschaft

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung