Mehr Mut zum Altern

Über Glauben und Altern. Betrachtungen, Erzählungen und Gespräche

Die hoch entwickelte Gesellschaft ist auch eine areligiöse Gesellschaft. Eine Gesellschaft, die mit Religion im Wortsinn, nämlich der Rückbindung des Menschen an so etwas wie einen Ursprung, fast nichts mehr anzufangen weiß. Diese Abkoppelung der »Wissensgesellschaft« vom alten Wissen macht insbesondere das Leben alter Menschen ärmer. Cornelia Behnke-Vonier und Herbert Vonier verknüpfen daher sozialphilosophische Betrachtungen mit den überlieferten Erzählungen rund um die biblische Schöpfungsgeschichte: Die alten Geschichten erzählen uns vom Sinn des Lebens und des Alters.

28,00 € *

9. August 2021, 94 Seiten
ISBN: 978-3-8376-5901-6

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

* = Preise inkl. Mehrwertsteuer. Deutschsprachige Bücher = gebundener Ladenpreis, fremdsprachige Bücher = unverbindliche Preisempfehlung. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Weiterempfehlen

Cornelia Behnke-Vonier

Cornelia Behnke-Vonier, Katholische Stiftungshochschule München, Deutschland

Herbert Vonier

Herbert Vonier, Deutschland

1. Warum ein Buch zu diesem Thema?

Die Tatsache des Altwerdens macht viele Menschen mutlos: Scheinbar hält das Alter nur Verlusterfahrungen bereit. Mit diesem Buch möchten wir dazu einladen, das Alter(n) nicht einseitig als Niedergang zu betrachten, sondern auch als Möglichkeit zur Vollendung.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Aus der Perspektive der überlieferten Geschichten rund um die biblische Schöpfungsgeschichte ist der alte Mensch der weise Mensch. Um in einem geistigen Sinne zur Fülle zu kommen, muss er in einem materiell-weltlichen Sinne weniger werden.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

In aktuellen gerontologischen Debatten geht es vielfach um die Möglichkeiten guter Lebensqualität im Alter. Die religiöse Dimension im Sinne einer Rückbindung der menschlichen Erfahrungen an einen Ursprung kommt bei den Überlegungen über gutes Leben im Alter zu kurz. Der Mensch ist nicht nur Immanenz, er ist auch Transzendenz. In unserem Buch versuchen wir, diese beiden Seiten miteinander zu verbinden. Empirische Forschung schließt die Berührung mit der Transzendenz meist aus. Das müsste nicht so sein.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Mit einem weisen alten Menschen. Aber der würde vielleicht gar nicht mehr diskutieren mögen ...

5. Ihr Buch in einem Satz:

Der alte Mensch muss stille werden.

»Die Co-Autorenschaft ist der Reichtum dieses Buches. Es erfüllt, was es verspricht, die religiös-spirituelle Dimension für die Würde des Alter(n)s sichtbar in Worte zu fassen, damit sie zu begreifen ist. Ob sie Sinn verleihen, wird jeder Leserin oder jedem Leser selbst überlassen.« Irmgard Schroll-Decker, www.socialnet.de, 10.09.2021
Besprochen in:
https://seniorenkonsum.wordpress.com, 11.08.2021, Karl-Uwe Hellmann
Buchtitel
Mehr Mut zum Altern Über Glauben und Altern. Betrachtungen, Erzählungen und Gespräche
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
94
Ausstattung
kart., Dispersionsbindung, 6 SW-Abbildungen
ISBN
978-3-8376-5901-6
DOI
10.14361/9783839459010
Warengruppe
1728
BIC-Code
JFSP31 JFSR JFSR1
BISAC-Code
SOC013000 SOC039000 SOC049000
THEMA-Code
JBSP4 JBSR QRJP
Erscheinungsdatum
9. August 2021
Auflage
1
Themen
Religion, Alter
Adressaten
Soziologie, Religionswissenschaft, Philosophie, Ethnologie, Sozialanthropologie, Bildungswissenschaft sowie Praktiker*innen in der Bildungsarbeit mit älteren Menschen
Schlagworte
Alter, Altern, Glaube, Religion, Mythos, Sinn, Sozialphilosophie, Qualitative Sozialforschung, Religionssoziologie, Jüdische Studien, Lebensstil, Kulturwissenschaft

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung