Zwischen Küche und Stadt

Zur Verräumlichung gegenwärtiger Essenspraktiken

Kochen und Essen sind medial omnipräsent und es gibt kaum noch einen Ort, an dem nichts gegessen oder getrunken wird – dabei bleibt die Küche im Zuhause zunehmend kalt. Dieses Paradox wirft Fragen an die räumlichen Zusammenhänge gegenwärtiger Essenspraktiken auf, denen Julia von Mende auf den Grund geht. Ihre Befragungen und zeichnerische Analysen führen die Leser*innen von Berliner Küchen an Orte außer Haus und in die Vergangenheit. Dabei werden das Verhältnis von Privathaushalt und städtischem Umfeld thematisiert, Einblicke in die urbane Lebensrealität im beschleunigten (Ess-)Alltag eröffnet und gesellschaftliche Wirkmechanismen freigelegt.

39,00 € *

27. Januar 2022, ca. 300 Seiten
ISBN: 978-3-8376-5935-1

Erscheint voraussichtlich bis zum 27. Januar 2022

* = Preise inkl. Mehrwertsteuer. Deutschsprachige Bücher = gebundener Ladenpreis, fremdsprachige Bücher = unverbindliche Preisempfehlung. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Weiterempfehlen

Julia von Mende

Julia von Mende, Bauhaus-Universität Weimar, Deutschland

Autor_in(nen)
Julia von Mende
Buchtitel
Zwischen Küche und Stadt Zur Verräumlichung gegenwärtiger Essenspraktiken
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
ca. 300
Ausstattung
kart., Klebebindung, 68 SW-Abbildungen, 24 Farbabbildungen
ISBN
978-3-8376-5935-1
Warengruppe
1729
BIC-Code
JFCV JFSG JHB RGC
BISAC-Code
SOC022000 SOC026030 SOC026000
THEMA-Code
JBCC4 JBSD JHB RGC
Erscheinungsdatum
27. Januar 2022
Auflage
1
Themen
Raum, Esskultur, Stadt, Architektur
Adressaten
Architektur, Kulturwissenschaft, Soziologie, Urbanistik, praxistheoretische und ethnografische Forschung sowie Praktiker*innen im Bereich der Architektur und Urbanistik.
Schlagworte
Esskultur, Raum, Küche, Stadt, Restaurant, Soziale Beschleunigung, Urban Studies, Architektur, Soziologie

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung