Castoriadis: Denker der Revolution – Revolution des Denkens

Cornelius Castoriadis, einflussreicher griechisch-französischer Philosoph des 20. Jahrhunderts, ist Erfinder nicht nur des Begriffs des gesellschaftlichen Imaginären, sondern auch der »Magmalogik«, einer bahnbrechenden Ontologie der Veränderung. Alice Pechriggl zeigt, dass sein lebenslanger Einsatz für Autonomie, radikale Demokratie und die Überwindung des Kapitalismus Gründe sind, ihn und sein Werk nicht weiter in der spaltenden Alternative »Revolutionär oder Denker« zu diskutieren. Sein Wirken kann vielmehr mithilfe des verschränkenden Chiasmas »Denker der Revolution - Revolutionär des Denkens« ausgelotet werden.

34,99 € *

2. Mai 2022, 242 Seiten
ISBN: 978-3-8394-5962-1
Dateigröße: 1.68 MB

als Sofortdownload verfügbar

* = Preise inkl. Mehrwertsteuer.

Weiterempfehlen

Alice Pechriggl

Alice Pechriggl, Alpen-Adria-Universität Klagenfurt, Österreich

1. Warum ein Buch zu diesem Thema?

Es ist eine systematische Vertiefung des Gesamtwerks von Castoriadis unter Einbeziehung aller Quellen, auch der unveröffentlichten Seminare. Eine solche Arbeit steht bislang aus, nicht nur in deutscher Sprache. Darüber hinaus weist es Wege über das Denken von Castoriadis hinaus auf, indem es die Aktualität seiner visionären Beiträge für unsere drängendsten weltpolitischen und ökologischen Probleme herausarbeitet.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Die Verschränkung eines Lebens für die kollektive Autonomie und die Wahrheit, für demokratische Politik und Philosophie als uneingeschränkte (Selbst)infragestellung. Seine Annäherung an den Grenzbegriff Wahrheit als ›unabschließbare Bewegung, das Denkbare zu denken‹ ist nicht ablösbar von Castoriadis' revolutionärer Einstellung, und vice versa. Diese Verschränkung prägte sein Leben.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

Die Frage nach einer systematischen und dennoch offenen Art zu philosophieren ist zentral in aktuellen erkenntnistheoretischen und ontologischen Debatten. Die Magmalogik von Castoriadis ist der bislang radikalste und immer noch hochaktuelle Versuch, allen Seinsweisen in ihrer Heterogenität gerecht zu werden, ohne sich in einer fragmentierten Welt zu verlieren, die sich der Willkür(Herrschaft) überlässt.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Rosa Luxemburg.

5. Ihr Buch in einem Satz:

Philosophieren heißt revolutionär sein und der geistigen Gewalt des Dogmas ebensowenig zu weichen wie der Gewalt politisch-systemischer Herrschaft.

Autor*in(nen)
Alice Pechriggl
Buchtitel
Castoriadis: Denker der Revolution – Revolution des Denkens
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
242
ISBN
978-3-8394-5962-1
DOI
10.14361/9783839459621
Warengruppe
1521
BIC-Code
HPS HPC
BISAC-Code
PHI019000 PHI034000 PHI016000
THEMA-Code
QDTS QDH
Erscheinungsdatum
2. Mai 2022
Themen
Gesellschaft, Politik
Adressaten
Philosophie, Geisteswissenschaft, Kulturwissenschaft, Sozialwissenschaft
Schlagworte
Cornelius Castoriadis, Gesellschaftlich Imaginäres, Radikale Demokratie, Demokratie, Autonomie, Kapitalismus, Ontologie, Philosophie, 20. Jahrhundert, Politik, Gesellschaft, Politische Philosophie, Sozialphilosophie, Französische Philosophiegeschichte, Philosophiegeschichte

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung