Zwischen Kontingenz und Notwendigkeit

Zur Rolle des Designs in der Gesellschaft der Gegenwart

Design ist ein omnipräsentes Phänomen der modernen Gesellschaft. Designentscheidungen bestimmen die Erscheinungsweisen materieller und immaterieller Artefakte und beeinflussen die unsichtbaren Beziehungsmuster zwischen heterogenen Entitäten des Alltags. In theoretischen Auseinandersetzungen wird oft übersehen, dass die durch Design gestalteten Mensch-Objekt-Relationen in tiefere systemische Kontexte eingelassen sind und dass Design als Disziplin eine spezifische Reaktion auf die Kontingenzprobleme der modernen Gesellschaft darstellt. Sandra Groll nimmt diese Kontexte aus system- und formtheoretischer Perspektive in den Blick.

44,99 € *

3. Dezember 2021, 310 Seiten
ISBN: 978-3-8394-5982-9
Dateigröße: 3.89 MB

als Sofortdownload verfügbar

* = Preise inkl. Mehrwertsteuer.

Weiterempfehlen

Sandra Groll

Sandra Groll, Hochschule für Gestaltung Offenbach am Main, Deutschland

1. Warum ein Buch zu diesem Thema?

Durch Design gibt sich die moderne Gesellschaft selbst eine wahrnehmbare Gestalt denn Design ist in nahezu jeder modernen Alltagssituation anzutreffen. Trotz der Omnipräsenz des Designs wird die gestalterische Praxis oft auf Ästhetisierung reduziert oder als Weltrettungsmechanismus überromantisiert. Beide Formen werden jedoch der gesellschaftlichen Funktion von Design nicht ganz gerecht. Es lohnt sich also nach den sozialstrukturellen Problemen zu fragen, für die das moderne Design eine Lösung darstellt.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Zunächst einmal eröffnet das Buch eine fast schon klassische systemtheoretische Perspektive auf Design, die jedoch dann durch ihren Gegenstand in etwas andere Richtung gedrängt wird, da sich Design erst recht spät auf der soziohistorischen Bühne zeigt und so als Reaktion auf Folgelasten der funktionalen Differenzierung der Gesellschaft verstanden werden muss. Aus dieser Perspektive lassen sich dann Elemente und Kalküle einer systemischen Designtheorie der nächsten Gesellschaft entwickeln.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

Das Thema des Buches steht im Spannungsfeld von drei unterschiedlichen, höchst divergenten Forschungsdebatten. Als Beitrag zur Designwissenschaft öffnet das Buch einen system- und formtheoretischen Zugang zu Design, der gleichzeitig auch mögliche Anschlusspunkte zwischen systemtheoretischen, praxeologischen und relationalen Ansätzen vorstellt und auf den Diskurs einer Forschung für, über und durch Design Bezug nimmt.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Mit inspirierten oder kritischen Leserinnen aus Design- und Sozialwissenschaft.

5. Ihr Buch in einem Satz:

Design bedeutet, unbestimmte Unbestimmtheit in bestimmte Unbestimmtheit zu überführen – in der Gesellschaft der Gegenwart macht dies den Unterschied.

Autor*in(nen)
Sandra Groll
Buchtitel
Zwischen Kontingenz und Notwendigkeit Zur Rolle des Designs in der Gesellschaft der Gegenwart
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
310
Ausstattung
30 SW-Abbildungen, 7 Farbabbildungen
ISBN
978-3-8394-5982-9
Warengruppe
1585
BIC-Code
AK JHBA
BISAC-Code
DES008000 SOC026000
THEMA-Code
AK JHBA
Erscheinungsdatum
3. Dezember 2021
Themen
Gesellschaft, Design, Architektur
Adressaten
Designwissenschaft, Soziologie, Designtheorie, Systemtheorie
Schlagworte
Design, Formenkalkül, Gesellschaft, Mensch-Objekt-Relation, Architektur, Systemtheorie, Soziologische Theorie

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung