Formen kollektiver Intentionalität

Eine interdisziplinäre Typologie

In der Debatte der kollektiven Intentionalität lassen sich drei Hauptströmungen ausmachen: Phänomenologie, Sprachanalytik und evolutionäre Verhaltensforschung. Claudia Schroth strebt eine methodologische und terminologische Gegenüberstellung an, etwa hinsichtlich der Verwendung der Begriffe »Intentionalität«, »Kollektiv«, »shared« und »joint«. Strömungsübergreifend gilt: Für eine tiefgreifende Gemeinschaft müssen die Beteiligten auf ein und dasselbe Objekt in ein und derselben Weise bezogen sein, sodass ein spezifisches »Subjekt« – ein Team – entstehen kann.

55,00 € *

27. März 2022, ca. 450 Seiten
ISBN: 978-3-8376-5987-0

Erscheint voraussichtlich bis zum 27. März 2022

* = Preise inkl. Mehrwertsteuer. Deutschsprachige Bücher = gebundener Ladenpreis, fremdsprachige Bücher = unverbindliche Preisempfehlung. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Weiterempfehlen

Claudia Schroth

Claudia Schroth, Friedrich-Schiller-Universität Jena, Deutschland

Autor_in(nen)
Claudia Schroth
Buchtitel
Formen kollektiver Intentionalität Eine interdisziplinäre Typologie
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
ca. 450
Ausstattung
kart., Klebebindung
ISBN
978-3-8376-5987-0
Warengruppe
1722
BIC-Code
JHBA HPS
BISAC-Code
SOC026000 PHI034000
THEMA-Code
JHBA QDTS
Erscheinungsdatum
27. März 2022
Auflage
1
Themen
Gesellschaft
Adressaten
Philosophie, Verhaltensforschung, Anthropologie, Kollektivwissenschaft
Schlagworte
Kollektive Intentionalität, Intersubjektivität, Reziprozität, Wir-Modus, Differentia Specifica, Phänomenologie, Sprachanalytik, Verhaltensforschung, Evolution, Gesellschaft, Soziologische Theorie, Sozialphilosophie, Philosophie, Soziologie

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung