Der abwesende Souverän

Zum Politischen im Werk Friedrich Dürrenmatts

Im historischen Kontext der Nachkriegszeit und des Kalten Krieges verbindet das Werk des Schweizer Schriftstellers Friedrich Dürrenmatt Zeitdiagnosen mit politisch-existentiellen Grundfragen nach der Gültigkeit von Ordnungen. Max Roehl nimmt Friedrich Dürrenmatt als einen Schriftsteller und Denker des Politischen in den Blick und zeigt: Seine Bilder und Narrative des Chaos, des Labyrinths und des Ausnahmefalls sowie nicht zuletzt sein eigenes labyrinthisches Schreiben umkreisen das Problem der Souveränität in einer ungeordneten, undurchsichtigen und vom Zufall bestimmten Welt.

44,99 € *

1. Oktober 2021, 266 Seiten
ISBN: 978-3-8394-6040-5
Dateigröße: 1.82 MB

als Sofortdownload verfügbar

* = Preise inkl. Mehrwertsteuer.

Weiterempfehlen

Max Roehl

Max Roehl, Universität Tübingen, Deutschland

1. Warum ein Buch zu diesem Thema?

Die Komödien und Romane Friedrich Dürrenmatts, dessen Geburtstag sich in diesem Jahr zum 100. Mal jährt, zeigen eine aus den Fugen geratene, undurchsichtige, chaotische Welt, die durch sinnlose Zufälle und Pannen, nicht durch Pläne, Sinnentwürfe und große Individuen bestimmt ist. Sein Werk ist insofern eminent politisch, als es von aufgehobenen Ordnungen, scheiternden Helden und abwesenden Souveränen erzählt. Es wird als Versuch gelesen, einer krisenhaften Welt ein Gesicht zu geben.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Mit dem Politischen meine ich in diesem Zusammenhang nicht die Tagespolitik und nicht einmal die Ost-West-Konfrontation im Kalten Krieg, sondern allgemeiner die Frage nach der Gültigkeit oder Aufhebung von Ordnungen, wie sie in den Ideen vom Naturzustand und vom Gesellschaftsvertrag oder auch vom Ausnahmezustand in der Geschichte des politischen Denkens mit dem Souveränitätsparadigma verbunden ist.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

Politische Aspekte in Dürrenmatts Werk sind zwar in Ansätzen durchaus diskutiert worden, doch kaum in ihrer grundsätzlichen poetologischen Bedeutung und mit Blick auf den (Post)Souveränitätsdiskurs, in dessen Rahmen Dürrenmatts Entwürfe einer ›Niemandsherrschaft‹ erhellt werden können.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Mathilde von Zahnd.

5. Ihr Buch in einem Satz:

Dürrenmatt als Vertreter einer ›postsouveränen Poetik‹.

Autor_in(nen)
Max Roehl
Buchtitel
Der abwesende Souverän Zum Politischen im Werk Friedrich Dürrenmatts
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
266
ISBN
978-3-8394-6040-5
DOI
10.14361/9783839460405
Warengruppe
1563
BIC-Code
DSB JPA
BISAC-Code
LIT004170 POL010000
THEMA-Code
DSB JPA
Erscheinungsdatum
1. Oktober 2021
Themen
Gesellschaft, Politik, Literatur
Adressaten
Literaturwissenschaft, Germanistik
Schlagworte
Friedrich Dürrenmatt, Literatur, Souveränität, Nachkriegszeit, Kalter Krieg, Politik, Gesellschaft, Germanistik, Politische Theorie, Staat, Literaturwissenschaft

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung