Fremdheitserfahrungen und Othering

Ordnungen des »Eigenen« und »Fremden« in interreligiöser Bildung

Interreligiöse Bildung versteht sich als Beitrag zum friedlichen Zusammenleben der Religionen und Weltanschauungen. Doch auch in interreligiösen Lernvorgängen und Bildungsansätzen sind immer wieder ausgrenzende Mechanismen des Othering, des »Fremdmachens«, zu beobachten. Zugleich zeigt sich, dass verschiedene religionspädagogische Ansätze von unterschiedlichen Zugängen zum Thema Fremdheit ausgehen: Während die einen Fremdheitserfahrungen und individuelle religiöse Positionierungen ins Zentrum stellen, versuchen andere, »Fremdheit« zu dekonstruieren. Janosch Freuding zeigt Möglichkeiten auf, diese unterschiedlichen Auffassungen aufeinander zu beziehen und wirkungsvoll gegen Othering-Strukturen in interreligiöser Bildung vorzugehen.

0,00 € *

4. April 2022, 410 Seiten
ISBN: 978-3-8394-6043-6
Dateigröße: 2.76 MB

Weiterempfehlen

Janosch Freuding

Janosch Freuding, Otto-Friedrich-Universität Bamberg, Deutschland

»Eine für Religionspädagogik enorm aufschlussreiche Studie.«
neue caritas, 8 (2022)
Autor*in(nen)
Janosch Freuding
Buchtitel
Fremdheitserfahrungen und Othering Ordnungen des »Eigenen« und »Fremden« in interreligiöser Bildung
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
410
Ausstattung
1 SW-Abbildung
ISBN
978-3-8394-6043-6
DOI
10.14361/9783839460436
Warengruppe
1541
BIC-Code
HRA JFSR HBTR
BISAC-Code
REL000000 SOC039000 POL045000
THEMA-Code
QRA JBSR NHTR
Erscheinungsdatum
4. April 2022
Themen
Rassismus, Religion
Adressaten
Religionspädagogik, Religionswissenschaft, Soziologie, Postkoloniale Theorie, Ordnungstheorie
Schlagworte
Interreligiösität, Othering, Fremdheit, Ordnung, Subjektorientierung, Religion, Rassismus, Religionswissenschaft, Religionssoziologie, Postkolonialismus, Interkulturalität

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung