Sozialkapital intersektional

Eine empirische Untersuchung an der Schnittstelle Behinderung und Migration

Beziehungen können wesentlich zum persönlichen und beruflichen Lebenserfolg von Jugendlichen und jungen Erwachsenen beitragen. Mit einem Fokus auf der Schnittstelle von Behinderung und Migration fragt Chantal Hinni, wie es jungen Menschen gelingt, gemeinschaftliche Werte und Normen in ihr Leben zu integrieren und Beziehungen zu gestalten, die ihnen als soziales Kapital nützlich sind. Sie beleuchtet die bildungssoziologische Frage nach gesellschaftlichen Verteilungsprinzipien im Analyserahmen der Intersektionalität und überführt diese theoretisch und empirisch fundiert in die Anwendung der latenten Klassenanalyse.

39,00 € *

27. Mai 2022, ca. 230 Seiten
ISBN: 978-3-8376-6058-6

Erscheint voraussichtlich bis zum 27. Mai 2022

* = Preise inkl. Mehrwertsteuer. Deutschsprachige Bücher = gebundener Ladenpreis, fremdsprachige Bücher = unverbindliche Preisempfehlung. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Weiterempfehlen

Chantal Hinni

Chantal Hinni, Universität Freiburg (CH), Schweiz

Autor_in(nen)
Chantal Hinni
Buchtitel
Sozialkapital intersektional Eine empirische Untersuchung an der Schnittstelle Behinderung und Migration
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
ca. 230
Ausstattung
kart., Klebebindung, 5 SW-Abbildungen
ISBN
978-3-8376-6058-6
Warengruppe
1578
BIC-Code
JKSN JNA JFFG
BISAC-Code
SOC025000 EDU036000 SOC029000
THEMA-Code
JKSN JNA JBFM
Erscheinungsdatum
27. Mai 2022
Auflage
1
Themen
Soziale Ungleichheit, Bildung
Adressaten
Soziologie, Erziehungswissenschaft, Sonderpädagogik
Schlagworte
Soziales Kapital, Intersektionalität, Behinderung, Migration, Klassenanalyse, Beziehung, Bildungssoziologie, Verteilung, Gesellschaft, Bildung, Soziale Ungleichheit, Sozialpädagogik, Bildungsforschung, Pädagogik

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung