Cybersicherheit in Innen- und Außenpolitik

Deutsche und britische Policies im Vergleich

Cyberangriffe sind zu zentralen Herausforderungen staatlicher Sicherheitspolitiken unserer Zeit geworden. Wie haben sich die Politiken in den Bereichen der Strafverfolgung, der nachrichtendienstlichen sowie militärischen Nutzung des Netzes entwickelt? Welche internationalen sowie domestischen Einflüsse haben die Entwicklungen geprägt? Stefan Steiger geht diesen Fragen nach und analysiert die deutsche und britische Cybersicherheitspolitik seit den späten 1990er Jahren. Er zeigt, dass die Cybersicherheit sowohl die zwischenstaatlichen Beziehungen als auch die Relationen zwischen Regierungen und Bürger*innen beeinflusst.

Kapitel-Übersicht

  1. Frontmatter

    Seiten 1 - 4
  2. Inhaltsverzeichnis

    Seiten 5 - 8
  3. Vorwort

    Seiten 9 - 10
  4. Abbildungsverzeichnis

    Seiten 11 - 12
  5. Tabellenverzeichnis

    Seiten 13 - 14
  6. Abkürzungsverzeichnis

    Seiten 15 - 18
  7. 1. Einleitung

    Einleitung

    Seiten 19 - 22
  8. 1.1 Untersuchungsgegenstand und Relevanz

    Seiten 22 - 26
  9. 1.2 Forschungsstand, Desiderate und Fragestellung

    Seiten 27 - 33
  10. 1.3 Aufbau der Studie

    Seite 34
  11. 2. Theorie: Pragmatismus, Rollentheorie und Techniksoziologie

    Einleitung

    Seiten 35 - 36
  12. 2.1 Wissenschaftstheoretische Grundannahmen: Pragmatismus und Rollentheorie

    Seiten 36 - 42
  13. 2.2 Analytische Bezugspunkte: Die symbolisch interaktionistische Rollentheorie in der Außenpolitikforschung

    Seiten 42 - 54
  14. 2.3 Rollentheorie zwischen Innen- und Außenpolitik: Ein rollentheoretisches Zwei-Ebenen-Spiel

    Seiten 54 - 63
  15. 2.4 Der Cyberspace als (sicherheits-)politisches Handlungsfeld: Theoretische Implikationen

    Seiten 63 - 82
  16. 3. Methodik und Konzeption

    3.1 Auswahlentscheidungen: Fälle, Quellen und Untersuchungszeitraum

    Seiten 83 - 89
  17. 3.2 Die interpretative Analyse: Grounded-Theory-Methodologie und Practice Tracing

    Seiten 89 - 92
  18. 3.3 Rollen und Handlungskontexte

    Seiten 92 - 96
  19. 3.4 Forschungsleitende Annahmen

    Seiten 96 - 98
  20. 4. Strafverfolgung im globalen Netz

    Einleitung

    Seite 99
  21. 4.1 Deutschland

    Seiten 100 - 123
  22. 4.2 Vereinigtes Königreich

    Seiten 124 - 153
  23. 4.3 Zwischenfazit

    Seiten 153 - 158
  24. 5. Die Snowden-Enthüllungen: Das Netz und die Nachrichtendienste

    Einleitung

    Seiten 159 - 160
  25. 5.1 Deutschland

    Seiten 160 - 193
  26. 5.2 Vereinigtes Königreich

    Seiten 193 - 218
  27. 5.3 Zwischenfazit

    Seiten 218 - 222
  28. 6. Krieg im Cyberspace? Die militärische Nutzung des Netzes

    6.1 Deutschland

    Seiten 223 - 238
  29. 6.2 Vereinigtes Königreich

    Seiten 238 - 253
  30. 6.3 Zwischenfazit

    Seiten 253 - 258
  31. 7. Fazit: Cybersicherheit zwischen Innen- und Außenpolitik

    Einleitung

    Seite 259
  32. 7.1 Empirische Befunde

    Seiten 260 - 270
  33. 7.2 Theoretische Reflexion: Fruchtbarkeit des Zwei-Ebenen-Rollenspiels und alternative Erklärungen

    Seiten 270 - 274
  34. 7.3 Limitationen, Desiderate und Ausblick

    Seiten 274 - 278
  35. 8. Literatur- und Quellenverzeichnis

    Seiten 279 - 322
Mehr
0,00 € *

4. April 2022, 322 Seiten
ISBN: 978-3-8394-6064-1
Dateigröße: 2.03 MB

Weiterempfehlen

Stefan Steiger

Stefan Steiger, Universität Heidelberg, Deutschland

Autor*in(nen)
Stefan Steiger
Buchtitel
Cybersicherheit in Innen- und Außenpolitik Deutsche und britische Policies im Vergleich
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
322
Ausstattung
3 SW-Abbildungen
ISBN
978-3-8394-6064-1
DOI
10.14361/9783839460641
Warengruppe
1737
BIC-Code
JPS JFD JPQB
BISAC-Code
POL011000 SOC052000 POL028000
THEMA-Code
JPS JBCT JPQB
Erscheinungsdatum
4. April 2022
Themen
Medien, Technik, Politik
Adressaten
Politikwissenschaft, Internationale Beziehungen
Schlagworte
Cybersicherheit, Sicherheitspolitik, Außenpolitik, IT-Sicherheit, Deutschland, Großbritannien, Rollentheorie, Politik, Technik, Medien, Internationale Politik, Mediensoziologie, Policy, Medienwissenschaft, Politikwissenschaft

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung